Köstliches Kürbiskernöl

von Karl Brodschneider

Schon vor zwölf Jahren holten sich Franz und Regina Zöbl aus Weitendorf den Sieg im Kürbiskernöl-Championat und gewannen jetzt wieder.

Aus den Top 20-Kürbiskernölen verkostete eine 80-köpfige Expertenjury mit viel Prominenz in der Landesberufsschule für Tourismus Bad Gleichenberg die besten Kernöle des Landes. Und erstmals gab es einen Doppel-Champion für Franz und Regina Zöbl aus Weitendorf. Sie sind strahlende Champions 2019/20 und waren es auch schon 2007/08.

Der Zweitplatzierte Hubert Feirer aus Allerheiligen bei Wildon ist auch kein Unbekannter. Er gewann bereits 2017/18 das Kürbiskernöl-Championat. Große Freude hat auch Elisabeth Thaller aus Bad Waltersdorf, die bereits zum zweiten Mal in der Champions-League mitspielte. Jetzt erreichte sie erstmals den dritten Platz am Stockerl . Vizepräsidentin Maria Pein gratulierte: „Alle Kürbiskernöl-Produzenten sind an diesem Abend Sieger. Die Champions sind die großen Botschafter für das Grüne Gold unseres Landes. Ich freue mich sehr, dass sie für ihre wertvolle Qualitätsarbeit gewürdigt werden.“

Mit Star-Köchin

Die bekannte Thüringer Sterne-Köchin Maria Groß führte als Star-Jurorin die Riege der Haubenköche bei der Kür der Champions 2019/20 an. Mit dabei waren auch die Spitzenköche Martin Sieberer (drei Hauben) und Erich Pucher (zwei Hauben). Auch Wolfgang Kerschbaumer (Südtirol, eine Haube), die Köche des ÖFB-Teams Fritz und Tamino Gramplhuber (eine Haube), Christian Übeleis (eine Haube) und Christof Widakovich waren unter den Verkostern.

Die Spitze der politischen Vertreter führte LK-Vizepräsidentin Maria Pein an. ÖSV-Star Conny Hütter, Ö-Handball-Teamchef Ales Pajovic, Football Nationalspieler und Vizeeuropameister Philipp Sommer dabei. Ebenso ORF-Landesdirektor Gerhard Koch, Styria-Vorstand Kurt Kribitz, ORF-Programm-Chefin Sigrid Hroch, GRAWE-Landesdirektor Anton Genseberger, Bürgermeisterin Christine Siegel und Sänger Boris Bukowski.

Geheimnis des Erfolgs

Die Doppel-Champions Regina und Anton Zöbl sagten über ihren Erfolg: „Wir sind unbeschwert zum Championat gefahren, allerdings mit einem Funken Hoffnung in der Champions-League wieder mitzumischen. Für uns ist der Sieg unbeschreiblich und eine große Bestätigung unserer Qualitätsarbeit. Wir machen unser Kürbiskernöl mit viel Leidenschaft und Herzblut.“ Und weiter: „Große Sorgsamkeit von der Ernte über die Lagerung bis zur Pressung sowie ständige Weiterbildung sind das Patentrezept für unseren Sieg.“

Auf acht bis zehn Hektar bauen sie in Fruchtfolge mit Getreide, Raps, Kartoffel und Mais Kürbisse an. Gepresst werden die Kerne von der Ölmühle Birnstingl in Hitzendorf. Ihr Kürbiskernöl vermarkten sie überwiegend ab Hof und in Bauernläden, aber auch per Versand.

 

Beitragsfoto: LK-Kristoferitsch

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung