scheastdi

Neues Bio-Institut eröffnet

von NEUES LAND

Im Rahmen des Grünland- und Viehwirtschaftstages an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein hat Bundesministerin Elisabeth Köstinger das neue hochmoderne Bio-Institut eröffnet.

Unter dem Motto „Praxis trifft Forschung“ fanden sich mehr als 900 Gäste am Moarhof in Trautenfels, dem Bio-Lehr- und Forschungsbetrieb der HBLFA Raumberg-Gumpenstein ein, um auch das neue Bio-Institut zu eröffnen. Den Interessierten wurde ein interessantes und abwechslungsreiches fachliches Fortbildungsprogramm angeboten. Höhepunkt des Fachtages war die Eröffnung des neu errichteten Bio-Institutes. Direktor Johann Gasteiner bedankte sich beim Generalunternehmer, der Firma Granit und bei den Gewerken für die hervorragende Ausführung des Neubaus. Auf einer Grundfläche von 500 Quadratmetern wurde in einer 14-monatigen Bauzeit ein zweigeschossiger Bau errichtet. Unergebracht wurden dabei Büros, ein Seminarraum, Umkleide- und Aufenthaltsräume für Schüler im Praxisunterricht und für Personal .

Ehrengäste

Nach den Grußworten der Bürgermeister Roland Raninger, Marktgemeinde Stainach-Pürgg und Herbert Gugganig, Marktgemeinde Irdning-Donnersbachtal stellte die Obfrau von Bio Austria, Gertraud Grabmann, der Bio-Forschung in Raumberg-Gumpenstein ein sehr gutes Zeugnis aus. Auch der zuständige Institutsleiter, Andreas Steinwidder, wies in seinen Grußworten darauf hin, wie wichtig es ist, wenn die Menschen mit dem Herzen bei einer Sache sind, denn erst dann kann sich der Erfolg einstellen. Landesrat Hans Seitinger unterstrich das Zusammenwirken von Bildung und Forschung im agrarischen Bereich.

Als Höhepunkt des Festaktes konnte Bundesminister Elisabeth Köstinger am Moarhof begrüßt werden. In ihrer Festrede stellte Köstinger fest: „In der biologischen Landwirtschaft warten große Herausforderungen auf uns. Erstmals hat der Bio-Absatz in Österreich die magische Hürde von zehn Prozent erreicht. Auf der anderen Seite stagnieren die Einkommen auch in der biologischen Landwirtschaft.“

„Mit dieser Forschungseinrichtung werden wir die Bio-Landwirtschaft in Österreich in eine sichere Zukunft führen. Wir werden gemeinsam die Bio-Erfolgsgeschichte weiterschreiben“, so Köstinger abschließend.

Zur Forschungsanstalt

Die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein in den Gemeinden Irdning-Donnersbachtal und Stainach-Pürgg ist als größte Dienststelle des Bundesministeriums Landwirtschaft, Regionen und Tourismus in der landwirtschaftlichen Forschung die treibende Kraft für nachhaltiges Wirtschaften im Agrar-, Ernährungs- und Umweltbereich.

Beitragsfoto: LFZ Raumberg-Gumpenstein

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung