scheastdi

Startschuss für den neuen Grottenhof

von Karl Brodschneider

In der Fachschule Grottenhof entsteht in den nächsten zwei Jahren das modernste Bio-Kompetenzzentrum Österreichs. Demnächst starten die Bauarbeiten.

 

Kürzlich erfolgte der Startschuss für den Bau des Bio-Kompetenzzentrums Grottenhof in Graz. Landesrat Hans Seitinger, Bürgermeister Siegfried Nagl, Fachschuldirektor Erich Kerngast und Landeskammerrat Thomas Gschier, Obmann von Bio Ernte Steiermark, präsentierten das 18,6 Millionen-Euro-Projekt. Bis Sommer 2023 wird das alte Schulgebäude der Fachschule Grottenhof umfassend saniert und in ein Internatsgebäude umgebaut.

Ehrengäste bei Startschuss

Direktor Erich Kerngast von der Fachschule Grottenhof mit Landesrat Hans Seitinger, Bürgermeister Sigi Nagl und LKR Thomas Gschier, Obmann von Bio-Ernte Steiermark.

Kernstück ist der dreigeschossige Holzbau der Fachschule Grottenhof. Hier sind alle Klassen- und Lehrerzimmer ebenso untergebracht wie der Speiseraum, Begegnungsräume und der als Veranstaltungsraum nutzbare Turnsaal. Außerdem befindet sich hier künftig das große Verkaufsgeschäft für bäuerliche Bio-Lebensmittel aus der ganzen Steiermark. Die Schule Grottenhof wird, so Seitinger, auch deshalb noch mehr an Bedeutung gewinnen, weil hier viele Kinder aus Graz Einblick bekommen sollen, wie Landwirtschaft funktioniert und Lebensmittel erzeugt werden.

Zwei Architekturbüro

Aus dem internationalen Architekturwettbewerb ging die Arge LFS Grottenhof – bestehend aus Caspar Wichert Architektur und Open South North Architecture Practice (OSNAP) – als Sieger hervor. Architekt Christoph Hinterreiter erläutert: „Der Zubau verkörpert einen Paradigmenwechsel in Bezug auf Pädagogik und Ökologie. Die ökologischen Aspekte werden so weit wie möglich erlebbar gemacht und als Teil einer umfassenden Ausbildung verstanden. Mit der Erweiterung wird auch der zentrale Hof der Fachschule Grottenhof gefasst und zum Dreh- und Angelpunkt im täglichen Schulbetrieb, zur Begegnungszone, zum Naherholungsgebiet und zum Marktplatz für regionale Bioprodukte.“

Unterricht in Hardt

Während der Bauphase erfolgt der Unterricht am zweiten Standort der Schule, nämlich im fünf Kilometer entfernten Hardt in der Gemeinde Thal. Aktuell wird die Fachschule Grottenhof von 280 Schülern besucht, die auf zwölf Klassen aufgeteilt sind.

 

Fotos: Brodschneider

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung