Das Land der Schafe

Die Schafhaltung gewinnt in der Steiermark zunehmend an Bedeutung, auch das Image steigt. Die Gründe dafür sind vielseitig.

Diese Zahlen beeindrucken: Mit 86.600 Schafen insgesamt – Stichtag war der 1. April des vergangenen Jahres – ist der Höchststand an jemals in der Steiermark gehaltenen Schafen seit der Nachkriegszeit erreicht. Auch die Anzahl der Schafhalter ist beachtlich: Insgesamt gibt es in der Steiermark 3.386 schafhaltende Betriebe – in keinem anderen Bundesland in Österreich gibt es mehr Schafhalter. Siegfried Illmayer, Geschäftsführer des steirischen Schaf- und Ziegenzuchtverbandes, erklärt: „Diese Entwicklung ist insofern imposant, da beinahe alle anderen landwirtschaftlichen Tiersparten rückläufig sind.“

Der Boom

Die Gründe dafür sind, so Illmayer, vielseitig: „Einerseits hat die Branche ein äußerst positives Image und andererseits sind die Produkte vom Schaf – sowohl Lammfleisch als auch die breite Palette an Spezialitäten aus Schafmilch – bei den Konsumenten sehr beliebt und werden immer stärker nachgefragt.“

Advertisements

Schafhaltung ist aber auch als alternativer Betriebszweig sehr gefragt. Vor allem bei Klein- und Mittelbetrieben, welche überwiegend im Nebenerwerb geführt werden. Hier ist vor allem das geringe Körpergewicht der Schafe und somit die Möglichkeit, dass die am Hof lebenden Eltern oder Gattin die Tiere leichter managen können, zentrales Thema. Aber auch die schonende Bewirtschaftung von Steilflächen werde immer mehr zentrales Thema. Der Geschäftsführer weiter: „Und das nicht nur in den klassischen Grünlandgebieten, sondern auch in Gebieten, in welchen es gilt, Erosionen zu vermeiden.“

Sie genießt die Aussicht auf den steirischen Almen: Wollkönigin Freya Maria Zeiler. Foto: STSZZV

Landesschafschau

Die beste Möglichkeit, sich einen Überblick über die Situation der steirischen Schafzucht zu machen bietet die Landesschafschau kommenden Samstag in Traboch: Über 350 Schafe von 16 verschiedenen Rassen werden ausgestellt und in Ringvorführungen von erfahrenen Preisrichtern gereiht und besprochen. Aber auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. Organisator Illmayer erklärt: „Zahlreiche Wollaussteller werden mit ihren Produkten vor Ort sein. Die Besucher, ganz speziell natürlich Kinder, sind herzlich eingeladen, beim Osterfilzen für Groß und Klein mitzumachen.“ Spezialitäten von den Weizer Schafbauern werden ebenso angeboten wie eine Fachausstellung rund um das Thema Schafhaltung. Ein ganz besonderer Höhepunkt wird die Jungzüchterparade sein, wo der Züchternachwuchs ihre Lieblingstiere gekonnt im Ring präsentieren wird.

Nähere Infos zur Schafhaltung erhält man beim Steirischer Schaf- und Ziegenzuchtverband unter Tel. 0 38 33 200 70-34 beziehungsweise unter schafe-stmk-ziegen.at.

 

Programm

  • 6. Steirische Landesschafschau
  • Samstag, 9. März
  • Rinderzuchtzentrum Traboch
  • Beginn: 9 Uhr
  • Jungzüchterparade: 13.30 Uhr
  • Finale: 14 Uhr
  • Rahmenprogramm: Wollausstellung, Schau-Filzen, kulinarische Spezialitäten von Schaf und Ziege, Fachausstellung rund um das Thema Schafhaltung

Beitragsbild: STSZZV

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*