AGRA

Almlammfest als Höhepunkt des Almsommers

von NEUES LAND

Am 31. Juli findet am Fuße des Hauser Kaibling das beliebte Almlammfest statt. Höhepunkt ist der Einzug der Schäferin mit ihren über 700 Schafen und 26 Ziegen.

Seit vielen Jahren setzt man am steirischen Genussberg Hauser Kaibling auf eine besonders ökologische Art der Landschaftspflege: Schafe. Die 700 Stück große Herde tut nicht nur der Umwelt gut, sondern begeistert auch Besucher und sind die Hauptdarsteller beim Almlammfest. Die flauschigen Almbewohner sind sehr zutraulich und genießen die Streicheleinheiten der Wanderer. Schafe hautnah erleben kann man am Hauser Kaibling in verschiedenen Varianten: Bspw. am neuen SchafsinnTeich mit Schaf-Klettersteig, Schafsinn-Barfußweg uvm., oder im Streichelzoo, wo neben den Lämmern auch Mini-Ponys, Mini-Schweine und noch mehr Tiere ihre Sommerfrische verbringen.

Neue Schaf- & Ziegenhirtin am Hauser Kaibling

Mit einer neuen Hirtin geht das Almlammprojekt am Hauser Kaibling heuer in die bereits 15. Saison: Die 39-jährige Christina Ziegerhofer aus Rettenegg in der Oststeiermark übernahm mit dem Almauftrieb Anfang Juni die Verantwortung für über 700 Schafe und 26 Ziegen am Hauser Kaibling. Christina kennt den Berg wie ihre Westentasche, verbringt sie doch bereits den dritten Sommer am Hauser Kaibling: „Für mich ist das einfach der schönste Arbeitsplatz der Welt – mit dem wunderschönen Dachstein immer im Blick“ sagt die leidenschaftliche Kletterlehrerin. Die Kraft und Kondition vom Klettern kann sie gut gebrauchen, denn das Hirten-Dasein ist mit viel Anstrengung verbunden.

Hütehund „Jim“ ist eine große Hilfe, da ein Hund natürlich mehr Energie hat und vor allem schnell ist. Tatkräftig unterstützt wird sie weiters von Schaf- & Ziegenbäuerin Manuela Gessl aus Puchenstuben. Die studierte Archäologin brachte gleich ihre eigenen Ziegen mit auf den Hauser Kaibling und bewies auf Anhieb ihre Expertise, was die flauschigen Vierbeiner betrifft. Zwei Expertinnen also, die diesen Sommer für reichlich Frauen-Power am Hauser Kaibling sorgen.

13. Steirisches Almlammfest am 31. Juli 2022

Den Höhepunkt des Almsommers am Hauser Kaibling bildet wiederum das Steirische Almlammfest, das am 31. Juli, nach corona-bedingter Pause, endlich wieder stattfinden darf. Der Einzug der Schäferin mit ihrer Schafherde, kulinarische Köstlichkeiten „rund ums Schaf“, Live-Musik mit den „Wetterloch Blos“, ein tolles Kinderprogramm uvm. machen diesen Tag zum Erlebnis für die ganze Familie. Im Tal, Eintritt frei!

Nachhaltige Landschaftspflege und ökologische Verantwortung

In den Wintermonaten tummeln sich an den Hängen des Hauser Kaibling, dem höchsten Berg der Schladminger 4-Berge-Skischaukel, Snowboarder und Skifahrer. Das hinterlässt Spuren. Anderswo rückt man in den warmen Jahreszeiten dann mit schwerem Gerät an, um die Wiesen zu sichern und zu pflegen. Am Hauser Kaibling geht man den natürlichen Weg und besinnt sich auf eine jahrhundertealte Art der Landschaftspflege: Schafe. Unter den wachsamen Augen von Schaf- und Ziegenhirtin Christina Ziegerhofer und ihrem Hütehund „Jim“ grasen über 700 Mutterschafe, ihre Lämmer und 26 Ziegen die Wiesen des Skigebietes ab. Das sanfte Rupfen und Zupfen der Schafzähnchen verhindert, dass die Berghänge zuwachsen und die wertvolle Alpenflora in ihrer ganzen Vielfalt auch weiterhin hier gedeihen kann. Außerdem sorgen die Paarhufer für eine gesunde Bodendurchlüftung und die Hinterlassenschaften der flauschigen Gesellen leisten als natürlicher Dünger hervorragende Dienste.

Beitragsfoto: Hauser Kaibling

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben