scheastdi

Bauer der Woche: Bernd Prettenthaler

von Karl Brodschneider

Bernd Prettenthaler aus Stiwoll kann seine zwei großen Leidenschaften täglich leben. Vormittags ist er Schafbauer und Forstwirt, am Nachmittag Musikschullehrer und Volksmusikant.

Zwischen 1970 und 1990 war der Bauernhof vulgo Formeggstrunz in Stiwoll ein beliebtes Ausflugsgasthaus. Die bäuerliche Küche und riesengroßen Krapfen lockten derart viele Gäste zum „Krapfenwirt“, dass man der Braunviehzucht ade sagen musste und auf Schafhaltung umstellte. „Ich kann mich noch gut daran erinnern, als mein Vater in einem VW Bus die ersten Schafe aus Tirol heimbrachte“, schmunzelt Bernd Prettenthaler, der zusammen mit Gattin Sieglinde und den zwei Söhnen den 41 Hektar großen Betrieb, davon zwei Drittel Wald, führt. „Tiroler Bergschafe gekreuzt mit Texel“ lautet das Zuchtprogramm am Hof mit derzeit 50 Mutterschafen und zwei Widder. Die Lämmer werden über den Ennstaler Lämmererzeugerverein vermarktet.

Am Vormittag ist er Bauer, am Nachmittag Musikschullehrer. „Da mache ich das, was ich schon immer sehr gern tu“, strahlt Prettenthaler und blickt auf seine Steirische Harmonika und das Hackbrett. Auf diesen zwei Instrumenten gibt er in der Musikschule Ligist derzeit 40 Schülern Unterricht.

Steirische Blos

In der steirischen Volksmusikszene ist sein Name eng mit der Gruppe „Steirische Blos“ verbunden. Zwischen 1988 und 2008 waren die sieben Musiker omnipräsent. „An den Wochenenden hatten wir oft drei, vier und manchmal sogar fünf Spielereien“, erzählt Prettenthaler, der im September seinen 60. Geburtstag gefeiert hat. „Wir waren Tanzmusikanten! Da fühlten wir uns am wohlsten gefühlt und spielten immer ohne Verstärker.“

Stolz ist er darauf, mit ihrer Spielart andere inspiriert zu haben: „Es gibt jetzt etliche Gruppen, die sich Blos nennen und viele unserer Titel nachspielen. Das empfinde ich als Auszeichnung und Wertschätzung.“ Ganz vorbei ist es mit der Formation “Steirische Blos”, die im Laufe der Jahre zahlreiche Tonträger aufgenommen hat – oft in Kombination mit Gesangsgruppen wie Familienmusik Safran, Bartholomäer Dreigesang oder Donnersbacher Viergesang – , doch nicht. Seit dem Vorjahr gibt es ab und an wieder gemeinsame Auftritte der Ur-Besetzung. „Dabei geht es uns einfach nur um die Freude an der Volksmusik“, erzählt Prettenthaler, der schon seit dem Ende der 1970er Jahre mit dem Altsteirertrio Stiwoll, den „Stiwoller Spitzbuam“ und dann mit der Lehrergruppe der Volksmusikschule Strunz musizierte.

Musikantenfreundschaft

Zwei große Feste, bei denen Bernd Prettenthaler die Fäden zieht, wurden wegen der Corona-Krise auf 2021 beziehungsweise 2022 verschoben. Das eine ist das Fest der Musikantenfreundschaft mit zahlreichen bekannten Gruppen aus dem Alpenraum, das andere das Festival „Folklore global“.

Zur Person:

+ Bernd Prettenthaler

+ 8113 Stiwoll 66

+ Schafbauer, Forstwirt

+ Volksmusikant (u.a. Steirische Blos)

+ Kontakt: 0699 10306191

 

Beitragsfoto: Roman Scholz

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung