Weichberger

Ziegen im Aufwind

von NEUES LAND

Am 7. August stehen im Rinderzuchtzentrum Traboch die steirischen Ziegen im Mittelpunkt. Die Züchter präsentieren 160 Tiere.

Die Steiermark ist seit vielen Jahren vor allem in der Schafzucht und Haltung eines der führenden Bundesländer in Österreich. Seit einigen Jahren verzeichnet nun auch die steirische Ziegenbranche eine steile Entwicklung nach oben. Mangels organisierter Abnahme von Ziegenmilch fehlen nach wie vor die großen Milchziegenbestände allerdings hat sich im Bereich der Direktvermarktung von Ziegenmilchprodukten und vor allem im Bereich der Gebirgsziegenrassen, die vorrangig im Hobby- und Landschaftspflegebereich gehalten werden, eine stetig wachsende Gruppe an engagierten und motivierten steirischen Ziegenzüchtern und –haltern entwickelt. Ziegen sind im Aufwind.

Rassenvielfalt

Das Rassenspektrum hat sich im Zuge dieser positiven Entwicklung erweitert und umfasst in der Zwischenzeit acht Ziegenrassen, welche vom Steirischen Schaf- und Ziegenzuchtverband züchterisch betreut werden. Von den Milchziegenrassen Saanenziege, Gemsfärbige Gebirgsziege und Anglo Nubier Ziege über die Fleischziegenrasse Burenziege bis zu den beliebten Gebirgsziegenrassen Steirische Scheckenziege, Blobe Ziege, Bündner Strahlenziege und Pinzgauer Ziege.

Die Hauptrasse der Steiermark ist die hochgefährdete Steirische Scheckenziege welche sich in den letzten 20 Jahren praktisch von Null – also von der Rassenanerkennung – bis heute zu einer der stärksten und vielseitigsten hochgefährdeten Ziegenrassen in Österreich entwickelt hat. Ihre Vorzüge liegen sowohl in der Robustheit als auch in der für eine gefährdete Rasse sehr guten Milchleistung. Nicht zu vergessen ist die optische Attraktivität durch die Scheckung.

Daneben hat sich in den letzten Jahren mit der Rasse Blobe Ziege eine zweite starke Züchtergruppe in der Steiermark entwickelt, welche mit viel Engagement und Aktivitäten einen starken Zulauf verzeichnet. Die Blobe Ziege, welche aus dem Tiroler Hochgebirgsregionen stammt, ist eine äußerst robuste gefährdete Gebirgsziegenrasse. Sie weist eine besondere Eignung für die Landschaftspflege bis in hochalpine Lagen auf und hat zudem einen sehr guten Fleischansatz.

Im Schatten dieser beiden hervorzuhebenden Rassen haben sich durch die starke Nachfrage nach Ziegenprodukten und dem Trend zu regionalen Produkten ein Netzwerk an Direktvermarktern entwickelt welche einerseits auf die klassischen Milchziegenrassen wie Saanenziege oder GGZ zurückgreifen aber auch die Anglo Nubier Ziege und die Bündner Strahlenziege erfreuen sich großer Beliebtheit.

Im Fleischziegenbereich ist die Burenziege praktisch konkurrenzlos und hat speziell seit dem Vorjahr wieder einen starken Aufwärtstrend zu verzeichnen.

Jubiläumsschau

Das jährliche Highlight der Steirischen Ziegenzucht bildet die Steirische Ziegenschau im Rinderzuchtzentrum Traboch Anfang August. Im heurigen Jahr findet am Samstag, den 7. August 2021 bereits die 10. Steirische Ziegenschau statt. Begonnen wurde vor rund 15 Jahren mit einer zentralen Körung in einem Umfang von 10 bis 20 Tieren. Mittlerweile werden anlässlich der Schau rund 160 Tiere und das volle Rassenspektrum vorgestellt und präsentiert. Zeitgleich wird die österreichweit zentrale Bockankörung für die Steirische Scheckenziege und ein Freihandverkauf durchgeführt.

Programm

  • 10. Steirische Ziegenschau
  • 7. August im Rinderzuchtzentrum Traboch
  • Bis 9.30 Uhr: Auftrieb
  • Ab 9.30 Uhr: Zentralkörung für Schafe und Ziegen
  • 11 Uhr: Eröffnung mit Festansprachen
  • Anschließend: Reihung und Prämierung, Steirische Ziegenschau, Jungzüchterwettbewerb
  • 13.30 Uhr: Finale mit Vorstellung der Sieger

Beitragsfoto: STSZZV

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung