Weichberger

Fleckviehkuh “Erle” ist die Beste

von Karlheinz Lind

Mit über 200.000 Kilogramm gemolkene Milch ist Fleckviehkuh „Erle“ vom Betrieb Schirnhofer in Grafendorf Weltrekordhalterin.

In diesen Tagen wurde Grafendorf bei Hartberg zum Zentrum der weltweiten Rinderzucht, genauer gesagt der Fleckviehzuchtbetrieb von Maria und Bernhard Schirnhofer vulgo Almbauer. In ihrem Stall steht nämlich die Fleckviehkuh „Erle“. Diese Ausnahmekuh ist die erste Fleckviehkuh weltweit, die in ihrem Leben mehr als 200.000 Kilogramm Milch produziert hat. Möglich wurde diese Weltrekord-Leistung durch das Zusammenspiel aus außergewöhnlichen Genen und bester Tierbetreuung in der Herde durch die Züchterfamilie.

Kuhkomfort und Zucht

Bereits seit Jahrzehnten hat man sich am Betrieb Schirnhofer der Rinderzucht verschrieben und somit auch den Grundstein für diesen Erfolg gelegt. „Schon mein Vater Adolf hat sich intensiv mit der Fleckviehzucht beschäftigt. Und diesen Weg bin ich weitergegangen“, so Bernhard Schirnhofer. Als Absolvent der Land- und forstwirtschaftlichen Fachschule Kirchberg hat er bereits mit 18 Jahren den elterlichen Hof übernommen. Die Herde der Schirnhofers umfasst 75 Kühe, die aktuell einen Schnitt von über 10.600 Kilogramm Milch ermelken. In mehreren Bauabschnitten hat Familie Schirnhofer in den letzten Jahren viel in den Kuhkomfort investiert und in Eigenregie umgesetzt.

Tierbetreuung

Neben bemerkenswert stabiler Genetik in der Langlebigkeit führt die Konsequenz der Züchterfamilie Schirnhofer in der Tierbetreuung und im Herdenmanagement zu außergewöhnlich vielen alten Kühen im Stall. Erst kürzlich konnte die insgesamt zehnte Kuh gefeiert werden, die in ihrem Leben über 100.000 Kilogramm Milch produziert hat. Somit kann Familie Schirnhofer als erst insgesamt zweiter Fleckviehzuchtbetrieb der Steiermark mit dem begehrten ZAR Lebensleistungsaward ausgezeichnet werden. Stichwort Familie: Bernhard und Maria konnten ihren vier Kindern die Freude an der Landwirtschaft und Rinderzucht bestens vermitteln. Alle Vier sind aktive Jungzüchter. Nur durch diesen familiären Zusammenhalt ist es bei dieser Betriebsgröße möglich, dass Bernhard seine Zeit auch als Obmannstellvertreter in der Rinderzucht Steiermark und als Obmann des Vermarktungszentrums Greinbachhalle einsetzen und seinen Sinn für Gemeinschaft in die Weiterentwicklung der Organisationen einbringen kann.

Gratulation

Als Gratulant zur Rekordleistung von Fleckviehkuh „Erle“ stellte sich neben Rinderzucht Steiermark-Obmann Matthias Bischof und Geschäftsführer Reinhard Pfleger auch Landwirtschaftskammerpräsident Franz Tischenbacher ein. Er würdigte gemeinsam mit Obmann Bischof diese besondere Leistung der Züchterfamilie Schirnhofer. Die Zuchtstrategie der Rinderzucht Steiermark ist auf Nachhaltigkeit ausgerichtet.

 

Die Rekordkuh

  • „Erle“ wurde am 15. Jänner 2004 geboren und ist damit knapp 17 Jahre alt.
  • Sie brachte zwölf Kälber zur Welt.
  • Ihre aktuell unglaublichen 200.543 Kilogramm Milch bei einer Gesamtmenge an Fett- und Eiweiß von über 14.0000 Kilogramm brachte sie in 4737 Melktagen zuwege.
  • Das entspricht einer Milchleistung von 42 Kilogramm Milch je Melktag.
  • Die durchschnittliche Lebensleistung von Fleckviehkühen in Österreich liegt bei rund 30.000 Kilogramm Milch.

 

 

Fotos: Schirnhofer, KELEKI

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung