Bäuerin der Woche: Käsen für das Klima

von Ewald Wurzinger

Zugegeben ist es derzeit in der Käserei von Sonja Leitner etwas ruhiger. Die Obdacherin steckt gerade mitten in der Prüfungsphase in ihrem Masterstudium an der Universität für Bodenkultur. Doch auch in Wien kennt man die obersteirische Jungbäuerin für ihre etwa andere Art, Käse zu produzieren.

Von der Rohmilch bis zur Käsekultur – die 24-Jährige greift dabei ausschließlich zu regionalen Rohstoffen und Zutaten: „Käse aus der Steiermark ist nichts Neues, ihn aber mit einer anderen, regionalen Note zu versehen ist notwendig. Dabei dachte ich von Anfang an an den Aspekt des Klimaschutzes und möchte mit meinen Produkten Bewusstsein für die Umwelt schaffen“, so die Absolventin der Fachschule Alt Grottenhof in Graz. Für ihr erstes eigenes Produkt, den „Zirbenländer“, wurde Sonja Leitner bereits zur jüngsten Landessiegerin gekürt und mit der „Goldenen Kuh“ ausgezeichnet.

Experimente

Leitners Bergkäse reift acht Monate auf eigens angefertigten Zirbenholzbrettern im Gewölbekeller des über 400 Jahre alten Bauernhofes, das Salz für die Käsepflege kommt aus den Bergseen um Altaussee. „Der Käse trägt quasi die Flora und Fauna das Zirbenlandes in sich, ein Versprechen an die Regionalität“, erzählt die Landwirtin, die mit ihrem „Zirraspel“ nun auch den ersten parmesanartigen Käse in der Steiermark auf den Markt gebracht hat. „Dass alle Produkte von meinem Hof überdies noch handgeschöpft und händisch abgefüllt werden, macht es besonders.“

Sonja Leitner beim Käsen

Noch wird der Hof aber von ihren Eltern geführt, 16 Milchkühe werden zweimal täglich versorgt. „Bin ich zuhause, übernehme ich selbst aber die Melkarbeit und entlaste Mama und Papa. Ihnen bin ich nämlich sehr dankbar, dass sie mich von der ersten Stunde an mit der gesamten Milch experimentieren haben lassen. Aber das Experiment hat funktioniert, auch ihnen schmeckt mein Käse“, lacht die zukünftige Hofübernehmerin.

Verkauf

Auch in fünfzig Jahren möchte Sonja Leitner noch ihren Bergkäse am Hof produzieren. Wer sich von ihren Käsekreationen schon jetzt überzeugen möchte – die Produkte sind ab Hof, im Obdacher Genussladen, im Hofladen Herk, bei „Das Gramm“ in Graz  und am Wiener Naschmarkt erhältlich. 

Zur Person

Fotos: kk

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung