scheastdi

Der Schilcher ist das Ziel

von Karl Brodschneider

Die neue Tourismus-Attraktion in Wernersdorf verspricht das Eintauchen in die Erlebnis-Schilcher-Weinwelt. Der Rundweg besteht aus sechs einmaligen Erlebnisstationen.

 

In Wernersdorf dreht sich vieles um den Wein. Gleich zehn Landessiegertitel sind in den letzten zwölf Jahren hier her gegangen. Nicht umsonst spricht man vom „Schilcherdorf“. Dass Wernersdorf mit der Huldigung des Schilchers noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angekommen ist, wird jetzt mit der „Erlebnis-Schilcher-Weinwelt“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Diese wurde im Zuge des Leaderprojektes „WiesErleben“ umgesetzt. „Wobei auch die Familie Jöbstl selbst ordentlich in die Tasche gegriffen hat“, sagte Bürgermeister Josef Waltl bei der Eröffnung. Mit dabei waren auch Landesrat Hans Seitinger und Weinbaudirektor Werner Luttenberger.

 

Start im Dorf

Schilcherflasche

Eine der sechs Stationen ist die überdimensionale Schilcherweinflasche.

Die „Erlebnis-Schilcher-Weinwelt“ kann man vom Info-Point im Dorf gemütlich erwandern. Ein Stück geht es der Weißen Sulm entlang, dann vorbei an Bauernhöfen. Nach einer leichten Anhöhe hat man den Einstieg in die Weinwelt des Schilchers auch schon erreicht. Und da liegt einem die erste Station unter schattigen Waldbäumen regelrecht zu Füßen. Es ist vermutlich die größte Schilcherweinflasche der Welt! Zeit zum Rasten, zum Staunen und sich auf dem Etikett zu verewigen. Den Stoppelzieher für echte Kraftlackeln findet man übrigens nur ein paar Meter weiter.

 

Schilcher-ABC

Das sind jedoch nur zwei von sechs Erlebnisstationen, die rund um die Schilcherei Jöbstl zu entdecken sind. Die Errichtung der sechs Stationen wurde von Manfred Fürpaß (Holz) und Christian Knappitsch (Metall) durchgeführt. Dass auch Texte aus dem Buch „Das Schilcher ABC“ von Reinhard P. Gruber in dieser Weinwelt des Schilchers vorkommen, zeichnet das Projekt aus.

 

 

Fotos: Josef Fürbass

 

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben