scheastdi

Erfolgreiche Landesweinbewertung

von NEUES LAND

Bei der Landesweinbewertung reichten 500 Weinbauern 1900 Qualitätsweine ein. Weingut des Jahres wurde der Weinhof Platzer aus Tieschen.

Sie zählt sicherlich zu einer der wichtigsten Veranstaltungen für die steirischen Winzer: die Landesweinbewertung der Landwirtschaftskammer Steiermark. Immer mehr Weingüter nutzen diesen Wettbewerb, um nationale und internationale Aufmerksamkeit zu erreichen. Diese Tatsache spiegelt sich in der Beteiligung wider. „Rund 500 Weinbauern reichten exakt 1899 steirische Qualitätsweine ein“, betonte Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein bei der Siegerpräsentation, die vergangene Woche in der Seifenfabrik in Graz stattgefunden hat.

Rahmenbedingungen

Weinbaudirektor Werner Luttenberger erklärte die Rahmenbedingungen für den Wettbewerb: „An der Bewertung können alle geprüften steirischen Qualitätsweine teilnehmen. Um aber ins Finale zu kommen, muss eine Mindestweinmenge vorhanden sein.“ Außerdem muss in den meisten Sortengruppen der klassisch-steirische, extra trockene Weinausbau mit weniger als 13 Volumenprozent Alkohol eingehalten werden. Damit soll der fruchtig steirische Wein ins Schaufenster gestellt werden.

Bei der Anzahl der verkosteten Qualitätsweine in der klassischen Sortengruppe führte der Weißburgunder mit 223 verkosteten Proben das Ranking an. Für Schilcher mit Orts- oder Riedenbezeichnung gemäß der DAC-Regelungen wurde heuer eine eigene Kategorie geschaffen. 53 Weine ritterten in dieser Kategorie um den Premierensieg. Auch der Bewerb für Riedenweine erfreut sich ständig steigender Beliebtheit. Aus 201 eingereichten Proben wurden die Sieger ermittelt. Immerhin 108 Burgunder und 93 Sauvignons stellten sich dem Wettbewerb.

Semifinale und Finale

Bei vielen Sorten oder Sortengruppen musste aufgrund der Menge ein Semifinale durchgeführt werden, um die endgültigen Finalweine zu verkosten. Den Einzug in das Semifinale schafften 17 Prozent beziehungsweise 317 der teilnehmenden Weine. Luttenberger ergänzte: „Das strenge Auswahlverfahren zeigt, wie schwierig es ist, mit einem Wein das Semifinale sowie das Finale zu erreichen oder gar Landessieger zu werden.“

Neben den Landessiegern in 18 Kategorien – siehe Kasten rechts – war gerade die Wahl zum Weingut des Jahres besonders spannend. Sechs steirische Weingüter kamen dabei ins Finale und als Sieger ging der Weinhof Platzer aus Tieschen hervor.

Die besten steirischen Weine werden in einer Broschüre in den Kategorien Sieger, Finalisten und Semifinalisten vorgestellt.

Landessieger

  • Welschriesling. Weinhof Platzer, Tieschen
  • Weißburgunder. Weingut Domittner, Klöch
  • Morillon. Weingut Schmölzer, St. Andrä-Höch
  • Sauvignon Blanc. Weinbau Schober, St. Anna am Aigen
  • Muskateller. Weinhof Leitner, Ilztal
  • Riesling. Weingut Dreisiebner Stammhaus, Gamlitz
  • Scheurebe. Weingut Klug, Leuchtschach an der Weinstraße
  • Schilcher. Weingut Kremser-Greitbauer, Ligist
  • Orts- und Riedenwein Schilcher. Weingut Jauk-Wieser. Deutschlandsberg
  • Kräftiger Sauvignon Blanc. Weingut Kratzer, Heimschuh
  • Kräftiger Burgunder. Weingut Dietrich vulgo Tischler, Gamlitz
  • Traminer/Gewürztraminer. Weinhof Tomaschitz, Klöch
  • Prädikatswein. Weingut Primus. Spielfeld
  • Riedenwein Sauvignon Blanc. Weingut Kodolitsch, Leibnitz
  • Riedenwein Burgunder. Weingut Frauwallner, Straden
  • Sekt. Weingut Langmann, St. Stefan ob Stainz
  • Blauer Zweigelt. Weinbau Nöhrer, Hartberg
  • Rotwein Vielfalt. Weinhof Gwaltl, Fehring
  • Weingut des Jahres. Weinhof Platzer, Tieschen

Beitragsfoto: Fotokuchl

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben