scheastdi

Junker 2021: Jugendlich und fruchtig

von NEUES LAND

Der Steirische Junker ist der Vorbote des neuen Weinjahrganges, der bereits mit Spannung erwartet wird. Die Qualität der geernteten Trauben war sehr gut.

Die Weinlese in der Steiermark hat heuer Mitte September mit der Sorte Müller-Thurgau begonnen. Die Traubenernte ist nun nahezu abgeschlossen und die Qualität der Trauben lässt wieder einen hervorragenden Jahrgang mit fruchtig-harmonischen Weinen erwarten.

„In den Wochen vor der Lese gingen die Zuckergrade stark nach oben, Sauvignon zum Beispiel brachte schon im September bis zu 18 KMW (Klosterneuburger Mostwaage) Zucker. Die Säure zeigt sich mittlerweile ausgewogen, zu Beginn der Lese war sie noch etwas hoch,“ berichtet Weinbaudirektor Werner Luttenberger.

Große Spannung

Umso gespannter erwartet man deshalb auch den Steirische Junker, denn er ist der Vorbote des neuen Jahrgangs. Er gibt erste Eindrücke, wie sich der Jahrgang entwickeln wird. „Entscheidend ist die Qualität der geernteten Trauben“, betont Luttenberger weiter. „Diese ist heuer exzellent, weil einerseits ausreichend Zucker und Säure in den Trauben vorhanden sind und andererseits die Fruchtigkeit besonders ausgeprägt ist. Vorab können wir uns heuer auf einen typisch steirischen Jahrgang mit ausreichend Säure und moderatem Alkoholgehalt freuen.“ Der Verkaufsstart am Montag, dem 25. Oktober macht es möglich, bereits am Nationalfeiertag mit einem Steirischen Junker anzustoßen. Erhältlich ist der Junker bei über 150 Junker-Winzern ab Hof, online, bei den Junker-Wirten sowie in der Gastronomie und im gut sortierten Handel.

Über 400.000 Flaschen Junker wurden vergangenes Jahr von rund 160 Junkerweinbauern produziert. Klassisch als trockener Weißwein, als Schilcher-Junker oder ganz in Rot. Infos erhält man auch auf www.steirischerjunker.at.

Beitragsfoto: Fotokuchl/Johannes Polt.

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung