Steiermark-Frühling am Wiener Rathausplatz

Pünktlich zum Frühlingsbeginn präsentierte Erich Neuhold, Geschäftsführer Steiermark Tourismus, im Rahmen einer Auftakt-Pressekonferenz in Wien das diesjährige Festprogramm. Getreu dem heurigen Urlaubsmotto „Vom Gletscher zum Wein“, das am Wiener Rathausplatz erlebbar sein wird, erläuterte Bergführer Andreas Steininger einige der 60 Etappen der gleichlautenden Wanderroute.

Weinland-Koordinatorin Claudia Pronegg-Uhl gab einen köstlichen Vorgeschmack auf die besten steirischen Weine 2017, die in Kürze beim Steiermark-Frühling gemeinsam mit herzhaften Schmankerln zu genießen sind.

 1600 Gastgeber – 150.000 Besucher

Anzeige

Über 1.600 steirische Gastgeber aus allen neun steirischen Urlaubsregionen laden ein, die Steiermark mit allen Sinnen zu erleben. Auf das Wiener Publikum wartet ein erlebnisreicher Parcours, gespickt mit kulinarischen und kulturellen Urlaubs-Schmankerln – von hochalpin übers Almen-, Vulkan- und Thermenland bis in den steirischen Süden, das Schilcherland und Graz. Eröffnet wird der zünftige Genussmarathon am 5. April um 11 Uhr durch Wiens Bürgermeister Michael Häupl sowie die steirische Landesrätin für Tourismus Barbara Eibinger-Miedl und den Geschäftsführer des Steiermark Tourismus Erich Neuhold.

„Vom Gletscher zum Wein“ – Von Norden nach Süden

Das Urlaubsmotto „Vom Gletscher zum Wein“ wird am Rathausplatz räumlich erlebbar sein: Der Norden – beim Dachstein, Gesäuse und Hochschwab beginnend – wird auf der Rathausseite präsentiert, der Süden – von Leibnitz bis Gamlitz – auf der Burgtheaterseite. Auch kulinarisch können sich die Festbesucher an nahezu 100 Genussstationen sprichwörtlich durch die gesamte Steiermark kosten: Von den Ennstaler Bauernkrapfen mit Steirerkas‘ über die Saiblingsspezialitäten aus dem Ausseerland bis zur oststeirischen Erdäpfelwurst; vom Zirbensaft aus dem Norden bis zum Schilcher und Sauvignon aus dem Süden.

Steirisches Schaukochen, Musik und Kinderprogramm

Weltbeste kulinarische Höhepunkte sind Schaukochen mit TV- und Sternekoch Johann Lafer und Konditorweltmeisterin Eveline Wild. Ebenfalls mit Spannung erwartet wird der Rosegger-Jubiläumslebkuchen, der eigens zu Ehren des 175. Geburtstags des Heimatdichters kreiert wurde. Für die Musikvielfalt sorgen ein Dutzend Musikkapellen – von steirisch, über Schuhplattln bis Pop und Jazz ist alles dabei. Und auch mit einem eigenen Familienschwerpunkt (Nähe Burgtheater) wartet die Steiermark am Wiener Rathausplatz auf: Kindern wird ein Erlebnis abseits der Großstadt geboten, etwa eine Naturpark-Rallye mit Fährten lesen und Vogelstimmen erkennen.

 Urlaubsglück auskosten: „Vom Gletscher bis zum Wein“

Abgestimmt auf das heurige Urlaubsmotto bieten steirische Touristiker und Hoteliers ganz spezielle Angebote, die direkt am Wiener Rathausplatz gebucht werden können. Zur Auswahl stehen sieben „Vom Gletscher zum Wein-Urlaube“, zahlreiche Frühlingsangebote für Kurzentschlossene, Familienurlaube sowie Städte- und Kulturgenuss-Reisen. https://www.steiermark.com/de/reiseplanung/fruehling/wien/urlaubsangebote

Steiermark-Frühling wird erstmals als Green Event zertifiziert

Ein weiteres Novum hob Erich Neuhold hervor: „Als starke Marke symbolisiert ‚Das Grüne Herz Österreichs‘ die grüne Steiermark und damit einhergehend das Thema Nachhaltigkeit. Daher liegt es uns besonders am Herzen, auch unsere Veranstaltungen ‚grün‘ auszurichten. Mehr denn je gilt somit das Motto: „Herzlich willkommen im Grünen Herz“!

Wanderroute „Vom Gletscher bis zum Wein“: 60 Etappen Vielfalt

Bergführer Andreas Steiniger führte durch die landschaftliche Vielfalt der Steiermark, wobei er am Dachstein-Gletscher am Fuße des 2.995 Meter hohen Dachsteins startete. Die 548 Kilometer lange Nordroute führt in 35 Etappen bis nach Bad Radkersburg im Thermenland, die 382 Kilometer lange Südroute in 25 Etappen nach Leibnitz in den Naturpark Südsteiermark. Andreas Steininger: „Im Spät-Frühling verwandeln sich die Berge entlang dieser Wanderroute in bunte Blumenberge, derweilen im Süden das Löwenzahngelb in den Weinbergen überwiegt.“ Mehr Informationen:  https://www.steiermark.com/de/urlaub/natur-und-bewegung/wandern/vom-gletscher-zum-wein

Weinland-Koordinatorin Claudia Pronegg-Uhl gab einen Vorgeschmack auf den Steiermark-Frühling. Ihre Empfehlung sind diesmal der Traminer aus dem Vulkanland, den Schilcher aus der Weststeiermark und der Sauvignon blanc aus der Südsteiermark. „Alle drei dieser Rebsorten finden sich auf der Wanderroute vom Gletscher zum Wein“, so die Weinkennerin. Mit einer Weinanbaufläche von 4.902 Hektar* und einer Jahresproduktion von rund 256.000 Hektolitern (davon 80 % Weißweine), ist die Steiermark eine der vier Weinbauregionen des Weinlandes Österreich. Die meisten Weingüter liegen an einer der acht steirischen Weinstraßen. Mehr Infos: www.steiermark.com/wein

 

Foto:© Steiermark Tourismus/Jürgen Hammerschmid Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*