Die Genuss-Macher

Die Steiermark hat die größte Dichte an Spezialitätenbauern, die mit einer großen Produktvielfalt und vielen Innovationen überraschen.

Der Genuss-Salon in Graz – heuer zum fünften Mal veranstaltet – gilt als „Schmankerlmarkt der Königsklasse“. Davon überzeugten sich etwa 3000 Besucher, die im Grazer Congress die ganze Palette an bäuerlichen Spitzenprodukten verkosteten. „Unsere Betriebe zeigen, wie echte regionale Lebensmittel schmecken und welche kulinarischen Kostbarkeiten es in unserem Land zu entdecken gibt“, sagte Franz Deutschmann, Obmann des Direkt vom Bauernhof Marketingvereins. Und Margarete Reichsthaler, Obfrau der Genuss Region Österreich, ergänzte: „Die Begeisterung der Gäste und das enorme Interesse an den Produkten und Menschen dahinter waren ausschlaggebend dafür, dass es für alle Beteiligten wieder ein kulinarisches Fest der Sonderklasse war.“

Im Grazer Congress ging der größte Schmankerlmarkt über die Bühne. 3000 Besucher überzeugten sich von der Vielfalt und Qualität der bäuerlichen Spezialitäten. Foto: Genussregion Marketing/Krug

Juroren

Zur Teilnahme am Genuss-Salon waren nur solche Produkte zugelassen, die sich bereits im Vorfeld im Rahmen von steirischen Spezialitätenprämierungen einer Fachjury gestellt hatten. Besonders spannend war die Ermittlung der Landessieger in den jeweiligen Produktgruppen. Die Juroren waren nämlich die Genuss-Salon-Besucher. Über 20.000 Bewertungen wurden abgegeben. Erstmals gab es heuer auch für innovative Produkte in fünf Kategorien Landessiege. Zudem vergab eine Kinderjury eigene Preise.

Advertisements

Die mit dem Landessieg ausgezeichneten Betriebe kamen aus der ganzen Steiermark: zum Beispiel die Familie Bayer (Sieger in der Kategorie Almbutter) aus Altenberg an der Rax, die Familie Hirtl (Hamburger-Speck) aus Tieschen oder die Familie Wippel (Innovation Backwaren) aus Premstätten. Den Tagessieg für die höchste Punkteanzahl holte sich Lukas Wilfling aus Sinabelkirchen für seine „Appletinies“. Das sind getrocknete Apfelstückchen im Schokoladenmantel.

Grete Reichsthaler betonte, dass die Steiermark jenes Bundesland mit der größten Dichte an Spezialitätenbauern sei. Österreichweit gibt es 1700 Gutes vom Bauernhof-Betriebe, davon befinden sich 803 in der Steiermark. Fleisch und Wurstwaren sind die mengen- und umsatzstärksten Produktgruppen. Auffallend ist, dass Direktvermarktungsbetriebe auch wichtige Arbeitgeber  sind. Durchschnittlich beschäftigt ein Direktvermarkter 2,25 Vollarbeitskräfte.

Den Tagessieg für die höchste Punkteanzahl holte sich Lukas Wilfling aus Sinabelkirchen für seine „Appletinies“. Foto: Fischer

Landessieger

  • Butter. Hartkäse. Lurgbauerhütte Martin Bayer, Altenberg a. d. R.
  • Frischkäse. Familie Schautzer, Sernau
  • Joghurt. Schnittkäse. Weichkäse. Vinzenz Stern, Rohrbach
  • Regionale Spezialitäten. Familie Schlaffer, Rachau
  • Bauchspeck. Weinbau & Bauernspezialitäten Hirtl, Laasen
  • Fleischwurst. Karreespeck. Buschenschank Grabin, Labuttendorf
  • Karree. Schinkenspeck. Qualitätsfleischerei Feiertag, Weiz
  • Kochschinken. Familie Konrad, Lieboch
  • Rohpökelwaren andere Tierarten. Buschenschank Schneeberger, Heimschuh
  • Rohpökelwaren luftgetrocknet. JAGA`s Steirerei, Leitersdorf
  • Rohwurst. Biohof Heike Pamer und Armin Höfler, Breitenau a. H.
  • Innovation Backwaren. Hofladen Wippel, Bierbaum
  • Innovation Gemüseprodukte. Himbeerhof Renner-Vracko, Langegg
  • Innovation im Glas. Hofladen Hirschmann, Muggendorf
  • Innovation Obstprodukte. Lukas Wilfling, Untergroßau
  • Innovation aus der Region. Christian Riedl, Tillmitsch
  • Sterntaler-Sieger. Familie Scheer aus Fernitz, Weinbau Hirtl aus Laasen, Vinzenz Stern aus Rohrbach, Familie Nuster aus Eggersdorf bei Graz

 

Beitragsbild: Genussregion Marketing/Krug Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*