scheastdi

Edelbrandprämierung: Die Sieger stehen fest

von NEUES LAND

Bei der diesjährigen Edelbrandprämierung haben 126 steirische Obstbaubetriebe unglaubliche 559 Proben zur Verkostung eingereicht.

Immer öfter setzen die heimischen Obstbaubetriebe auf die Edelbranderzeugung. Dies bestätigt auch Herbert Muster, Leiter des Obstbaureferates in der Landwirtschaftskammer: „Die Edelbrand-Herstellung ist für viele steirische Obstbauern ein wachsendes Standbein, teilweise ist sie sogar zur Haupteinnahmequelle geworden. Viele Obstbaubetriebe können dadurch weitergeführt werden.“ Auch die Edelbrandprämierung spielt dabei eine wichtige Rolle.

Edelbrandprämierung

Dies zeigt sich auch im großen Run auf die Landesprämierung. Trotz anhaltender Corona-Krise haben 126 Obstbaubetriebe 559 Proben eingereicht. „Die Landessieger kommen aus allen Teilen der Steiermark. Die Spitzenplätze sind heiß erkämpft und es gab bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Insgesamt wurden in 27 Kategorien die allerbesten der besten Edelbrände mit dem Titel Landessieger ausgezeichnet“, sagt Verkostungschef Georg Thünauer.

Nun stehen die Sieger fest. Gerald und Gerlinde Hochstrasser aus Mooskirchen stellten sich mit dem einzigen Hattrick dieses Qualitätswettbewerbes an die absolute Spitze – der Familienbetrieb ist dominant bei den Likören und mit ihrem Gin. Günter Peer aus Leitring sowie Franz und Gertrude Semlitsch aus Deutsch-Haseldorf erreichten jeweils einen Doppel-Landessieg. Weitere 20 Betriebe konnten jeweils einen Landessieg einfahren.

Plaketten

Die prämierten Obstveredler dürfen ihre erlesenen Produkte mit der runden Auszeichnungsplakette „Landessieger 2022“, „Gold bei der Landesbewertung 2022“ oder „Ausgezeichnet bei der Landesbewertung 2022“ kennzeichnen.

Beitragsfoto: LK/Danner

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben