Bäuerin der Woche: Sophie Friedrich

von Karlheinz Lind

In einem spannenden Auswahlverfahren wurde Sophie Friedrich zur Weinkönigin gekürt. Sie erzählt, wie sie diesen Moment erlebt hat und was sie bewirken will.

An diesem Freitag ist es so weit: Sophie Friedrich aus St. Stefan ob Stainz wird im Zuge der Leibnitzer Weinwoche zur Weinkönigin gekrönt. Voller Spannung blickt die junge Weststeirerin diesem wichtigen Termin entgegen und freut sich bereits auf diese ehrenvolle Aufgabe: „Dann darf ich zwei Jahre lang gemeinsam mit den beiden Weinhoheiten Marlene Prugmaier und Katrin Strohmaier den steirischen Wein im In- und Ausland präsentieren.“

Dass sie beim Auswahlverfahren als Siegerin hervorgehen würde, hätte sich die begeisterte Weinkennerin beim besten Willen nicht träumen lassen. Doch wie wird man überhaupt Weinkönigin? Sophie Friedrich erklärt den Ablauf: „Ich habe mich bei der Landwirtschaftskammer mittels Lebenslauf und Motivationsschreiben beworben. Danach habe ich Unterlagen zur Vorbereitung auf das Hearing zugesandt bekommen.“ Mitte Juli fand die Prüfung vor einer siebenköpfigen Jury statt. Diese Jury besteht neben dem Weinbaudirektor aus Weinbauberatern, ehemaligen Weinhoheiten sowie einem Rhetorikprofi. „Zuerst hielten wir eine Rede, in deren im Anschluss Fragen an uns gestellt wurden“, erzählt die zukünftige steirische Weinkönigin. Auch in den Bereichen Weinbau und Kellerwirtschaft, Weinkultur und Allgemeinwissen wurden die Teilnehmer abgefragt.

Das Ergebnis

Nach einer Jurybesprechung werden die drei Weinhoheiten bekanntgegeben. Wer von ihnen Königin wird, ist jedoch noch nicht bekannt, denn bei der darauffolgenden Spontanrede durch die Kandidatinnen sowie einem Weinservice machen sich die Jurymitglieder ihr abschließendes Bild. „Auch ich habe erst bei der Pressekonferenz erfahren, dass ich nun Weinkönigin bin. Das war für mich ein sehr emotionaler Moment, den ich sicherlich nie vergessen werde“, so die junge Weinbäuerin.

Dass es sich bei diesem Amt um eine wichtige und zeitintensive Aufgabe handelt, war der 24-jährigen bereits bei der Bewerbung klar: „Unsere Regentschaft ist sicherlich sehr fordernd. Da muss man schon wissen, worauf man sich da einlässt.“

Die Bürgerliche

Sophie Friedrich ist die älteste von drei Töchtern am Hof der bekannten Winzerfamilie Friedrich in Langegg an der Schilcherstraße. Insgesamt acht Hektar Rebfläche werden von den Friedrichs bearbeitet. Die Absolventin der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Deutschlandsberg erzählt: „Ich habe eine sehr enge Beziehung zum Wein. Deshalb habe ich nach der Matura auch den Betriebsleiterlehrgang an der Weinbauschule Silberberg besucht.“ Als Facharbeiterin für Weinbau und Kellerwirtschaft hat Sophie Friedrich nach ihrer Ausbildung ein 17-wöchiges Praktikum auf einem Weinbaubetrieb in Südschweden absolviert. „Für mich war es besonders interessant zu erfahren, mit welchen Herausforderungen ein Weinbauer in Schweden zu kämpfen hat – egal ob es die hohen Niederschlagsmengen oder das strenge Staatsmonopol auf Alkohol sind.“ Friedrich ist überzeugt, dass man durch solche Praktika einen gewissen Weitblick gewinnt, der in der Landwirtschaft – also auch im Weinbau – sehr wichtig ist.

Ob sie den elterlichen Weinbetrieb einmal übernehmen wird, ist derzeit noch nicht klar. Sophie dazu: „Meine Eltern sind noch sehr jung und ich habe auch zwei jüngere Schwestern. Übernehmen würde ich den Hof schon gerne.“ Bereits jetzt hilft die junge Winzerin, die auch bei der Landwirtschaftskammer beschäftigt ist, in allen Bereichen tatkräftig mit. „Wir sind ein reines Schilcherweingut und machen inzwischen bereits 16 verschiedene Weine aus der Sorte Blauer Wildbacher“, so Sophie.

Übrigens: Die Rebsorte heißt Blauer Wildbacher. Stammen die Trauben zu 100 Prozent aus der Steiermark, darf der Rosewein den Namen Schilcher tragen.

Zur Person

  • Sophie Friedrich (24)
  • Langegg an der Schilcherstraße 18, 8511 St. Stefan ob Stainz
  • Absolventin der HLW Deutschlandsberg mit Schwerpunkt Kultur, Tourismus und Eventmanagement
  • Betriebsleiterlehrgang an der Weinbauschule Silberberg
  • Facharbeiterin für Weinbau und Kellerwirtschaft
  • Krönung zur Weinkönigin am 19. August 2022
  • E-Mail: friedrich.sophie@gmx.at

Beitragsfoto: Lind

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben