scheastdi

Bäuerin der Woche: Katharina Blatnik

von Karlheinz Lind

Gemeinsam mit Gatten Jürgen führt Katharina Blatnik einen Milchviehbetrieb in Vasoldsberg. Seit einigen Jahren setzt man erfolgreich auf die Direktvermarktung.

Die Freude über diesen Sieg war am Kastnerhof in Vasoldsberg wirklich sehr groß. Katharina Blatnik hat bei der Spezialitätenprämierung der Landeskammer in der Kategorie Butter den Landessieg mit nach Hause nehmen können. „Meine Mutter hat bereits vor 20 Jahren mit der Verarbeitung von Milch begonnen. Damals wurden von ihr am Hof Butter und Steirerkäs hergestellt, aber in kleinen Mengen“, so die tüchtige Bäuerin. Somit war der Grundstein für die Direktvermarktung bereits früh gelegt. Seit dem Jahr 2013 hat Katharina diese Arbeit in die Hand genommen und viel von ihrer Mutter lernen können. In Kombination mit zusätzlichen Weiterbildungen wird nun zwei Mal pro Woche ein Teil der produzierten Milch verarbeitet. Dabei stellt Katharina in einem eigens dafür geschaffenen Verarbeitungsraum neben Butter auch Joghurt, Topfen, Steierkäse sowie eingelegte Frischkäsebällchen her.

Vermarktung

Innovative Wege geht man auch im Verkauf der selbst produzierten Produkte. So steht Katharina Blatnik nicht nur jeden Freitag am Bauernmarkt in Fernitz, seit rund einem Jahr gibt es auch eine Selbstbedienungshütte unweit der Hofstelle. „Im Juni 2020 haben wir diese Idee verwirklicht, die sich als goldrichtig herausgestellt hat. Neben der Gemeindestraße haben wir eine Hütte mit Kühlschrank errichtet. Da kann man rund um die Uhr unsere Produkte kaufen“, so die innovative Direktvermarkterin. In eine eigene Kassa wird der Kaufpreis eingeworfen. Und die Zahlungsmoral der Kunden ist absolut lobenswert. „Wenn jemand zu wenig Geld mithat, schreiben das unsere Kunden in einen eigenen Block, der in der Hütte liegt. Beim nächsten Einkauf wird der Fehlbetrag dann beglichen. Auch das Leergeschirr wird verlässlich zur Hütte zurückgebracht“, freut sich Blatnik. Die sieht auch große Vorteile in dieser Vermarktungsweise: „Früher haben wir unsere Produkte ab Hof verkauft, da musste ständig jemand von uns da sein. Heute merken wir, dass gerade am Sonntag viele Menschen einen Spaziergang nutzen, um unsere Produkte mit nach Hause zu nehmen.“ Dieser Trend hat sich in der Corona-Zeit nochmals verstärkt.

Landwirtschaft

Insgesamt werden am Kastnerhof 24 Braunviehkühe gehalten. Als Futtergrundlage dienen 23 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche, zehn davon sind gepachtet. Für die Außenwirtschaft ist Gatte Jürgen zuständig, die Melk- und Stallarbeit wird von den beiden Jungbauern gemeinsam erledigt. Natürlich werden sie bei allen Arbeiten auch tatkräftig von Katharinas Eltern, Elfriede und Johann Schweighart, unterstützt. „Meine Mutter ist beim Kochen und beim Kinderschauen eine wirklich sehr große Hilfe“, so Blatnik.

Angesprochen auf Hobbys sagt die gelernte Malerin mit einer Selbstverständlichkeit: „Meine große Leidenschaft sind der Hof und die Familie, sie sind mein größtes Hobby.“ Sie schwärmt auch vom Traumberuf Bäuerin: „Der Arbeitsplatz am Bauernhof ist einfach großartig. Oft erkennt man diese Tatsache aber erst, wenn man etwas älter ist.“

Trotzdem lässt es sich Katharina Blatnik nicht nehmen, einige Stunden auswärts zu arbeiten. Dabei ist sie bei der Fleischerei Schönberger in Raaba als Verkäuferin tätig.

Zur Person

  • Katharina Blatnik (31)
  • Kastnerweg 3, 8076 Vasoldsberg
  • Vulgo Kastner
  • Gelernte Malerin und Anstreicherin
  • Verheiratet mit Jürgen, Mutter von drei Kindern
  • Milchviehbetrieb samt Weidehaltung mit Direktvermarktung
  • Landessieg in der Kategorie Butter bei der Spezialitätenprämierung der Landeskammer

Beitragsfoto: Lind

Zum Thema passend

2 Kommentare

Ewald Bausch 1. Dezember 2021 - 16:13

Top Produkte!

Antwort
Anita Kober 1. Dezember 2021 - 16:56

Tolles Sortiment für jeden was dabei
Alles Gute für die Zukunft

Antwort

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung