Wie die Autos kraxeln lernten

SUV sind nach wie vor heiß begehrt. Die sportlichen Allrad-Alleskönner blicken  auf eine lange Ahnenreihe und bewegte Geschichte zurück.

Die Übertragung der Motorkraft auf alle Räder hat unbestreitbar Vorteile. Schon im frühen 19. Jahrhundert versuchte man sich an dampfgetriebenen Fuhrwerken mit Allrad-Antrieb. Es blieb bei Versuchen, richtig praktikabel waren solche Gefährte nie. Um 1900 schaffte Ferdinand Porsche für die Wiener Lohner-Werke die ersten Allradautos mit Benzin-Elektro-Hybridantrieb oder auch nur mit Elektromotor. Diese revolutionären Fahrzeuge konnten sich allerdings nie durchsetzen. Eines davon ist heute im Technischen Museum in Wien zu bestaunen. Wirklich massentauglich wurde der Allradantrieb dann im Zweiten Weltkrieg. Der Willys MB, besser bekannt als Jeep, war einfach, billig herzustellen, unverwüstlich und nach dem Krieg in riesigen Stückzahlen vorhanden. Sein direkter Nachfahre, der Jeep Wrangler, ist auch heute noch extrem beliebt bei Autofahrern auf der ganzen Welt. Natürlich sind der Urahn und sein Enkel nicht mehr wirklich miteinander vergleichbar, was Technik, Ausstattung und Komfort betrifft, im Gelände ist die Verwandtschaft aber immer noch klar erkennbar.

Allrad made in Styria

Ein Mekka des Allradantriebs war und ist Graz. Die Ingenieure von Steyr-Daimler-Puch brachten  Generationen von Autos das Kraxeln bei. Ein ganz besonderer Meilenstein ist dabei der Golf Country. Die Grazer Techniker stellten den biederen Golf II auf ein geländegängiges Fahrwerk und verpassten ihm einen hochmodernen Allradantrieb und machten so aus dem klassischen Alltagsfahrzeug ein echtes Klettertalent. Was damals wohl niemandem bewusst war: im Prinzip wurde hier der Grundstein für den erfolgreichsten SUV am heimischen Markt gelegt, den VW Tiguan. Auch ein anderer SUV-Klassiker hat Grazer Wurzeln: die erste Generation des BMW X3 wurde beim Nachfolgebetrieb vom Steyr-Daimler-Puch, nämlich Magna Steyr, in Graz konzipiert und auch gebaut. Inzwischen ist bereits die dritte Generation dieses Bestsellers auf unseren Straßen unterwegs und es ist kein Ende des SUV-Booms abzusehen.

Advertisements

Beitragsbild: Volkswagen AG Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*