Kunst und Kultur im Feuerwehrmuseum

von Gernot Zenz

Faszinierende Reisen in die Feuerwehrvergangenheit und zu den Bergvölkern am Himalaya unter einem Dach. Wo gibt es so etwas? In Groß St. Florian.

Feuer und Kunst – eine explosive Mischung, die es in dieser Art wohl nur im Feuerwehrmuseum in Groß St. Florian gibt. Es ist eine echte Kultur-Instituiton in der Steiermark und bietet seinen Besuchern laufend Neues und Faszinierendes. Das gilt für die geschichtsträchtigen Exponate aus der Welt der Feuerwehr genauso wie auf kulturellem Gebiet. “Die traditionsreiche Geschichte der steirischen Feuerwehren wird bei uns greifbar – im besten Sinn des Wortes. Feuerwehrautos, Spritzen, Uniformen und vieles mehr aus längst vergangenen Einsatz-Zeiten sind nicht nur für eingefleischte Florianijünger faszinierende Zeitzeugen”, wie Katrin Knaß Roßmann, die Leiterin des Feuerwehrbereichs im Museum, zu berichten weiß.

Aber das Feuerwehrmuseum geht einen Schritt weiter. Was heißt einen? Bis zum Himalaya sind es wohl einige mehr. Normalerweise schon, aber nicht für das Feuerwehrmuseum. Zur neuen Sommerausstellung “Im Einklang mit den Göttern – Bergvölker rund um den Himalaya” braucht es tatsächlich nur ein paar Schritte in die Weststeiermark. Im Gebiet dieses jüngsten und höchsten Gebirges der Welt herrschen unterschiedlichste klimatische Bedingungen. Sie prägen das Leben der Menschen verschiedenster Nationen, Ethnien, Religionen und Kulturen, die dort leben.

Himalaya und Kunstgenuss

“Im Zentrum der Ausstellung bei uns im Feuerwehrmuseum steht die Tibetische Kunst”, erklärt die Leiterin für Kunst und Kultur, Anja Weisi Michelitsch. “Die faszinierende Buntheit der Kulturen im Schatten der höchsten Berge der Welt zeigt sich unter anderem in rituellen Kultgegenständen, aber auch in Textilien und Schmuck für den Alltags- und Festgebrauch.” Zu bestaunen gibt es Raritäten wie historische Kaschmirschals, turkmenische Wollfilzteppiche oder eine Prunktruhe aus Nepal. “Solche Exponate machen den Lebensraum Himalaya in seiner Vielfältigkeit und trotz der Fremdartigkeit seiner Bildwelt und der hochentwickelten Symbolsprache für den Besucher begreif- und erlebbar”, so Weisi Michelitsch.

Eines der Highlight: Die Prunktruhe aus Nepal

Die Tibetische Prunktruhe ist ein Highlight der Ausstellung Kunsthandwerk auf höchstem Niveau aus einer faszinierenden Welt. Foto: Schell Collection

Und weil Kunst und Genuss untrennbar miteinander verbunden sind, gibt es am Sonntag, dem 30. Juni, ab 11 Uhr wieder den KUNSTbrunch, der kulinarische Köstlichkeiten mit außergewöhnlichem Kunstgenuss verbindet. Diesmal werden die Weltmusiker Crossfiedler dem Ereignis seinen würdigen akustischen Rahmen verleihen. (Anmeldung unter 03464/8820) Das Steirische Feuerwehrmuseum Kunst &Kultur in Groß St. Florian verbindet eben wirklich Welten – in jeder Hinsicht.

Beitragsbild: Steirisches Feuerwehmuseum

 

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung