Ganz im Zeichen der Wurst

Statt angezapft wurde angebissen: Knapp 5.000 Würstelfans folgten am Wochenende anlässlich des 80-Jahr-Jubiläums des Wurstexperten Messner der Einladung und besuchten das 1. Würstelfest im Stainzer Bahnhofpark. Natürlich stand dieser Tag ganz im Zeichen der Wurst: „Wir wollten mit diesem Fest die beliebtesten Würste hochleben lassen und den Ursprung von Messner zelebrieren“, so der Firmeneigentümer Alfred Messner.

Zum ersten Mal fand am 14. Juni das 1. Würstelfest im Stainzer Bahnhofpark statt. Knapp 5.000 Besucher und Besucherinnen gingen auf kulinarische Entdeckungsreise: Bei der Käsekrainer-Versuchsstation konnten Aufgeschlossene erstmals fünf neue Käsekrainer-Varianten – mit gereiftem Emmentaler, Tomate & Basilikum, Zillertaler Bergkäse über Chili bis zu Blauschimmelkäse – verkosten. „Als Favorit unter den Gästen hat sich die Käsekrainer mit Zillertaler Bergkäse herausgestellt“, erklärte Gastgeber Alfred Messner. Als weitere Neuheit wurde die Käsekrainer in Form eines Burgerlaibchens präsentiert. Der Käsekrainer-Burger war bereits am frühen Nachmittag ausverkauft. „Wir hatten nicht mit diesem Ansturm gerechnet“, so Cindy Luisser, Marketingverantwortliche bei Messner und Würstelfest-Organisatorin: „Wir freuen uns aber sehr darüber und sehen es als große Bestätigung.“ Unter dem Motto „Wein trifft Wurst“ verriet die steirische Weinhoheit Lisa-Maria Jauk-Wieser, welche Weine mit den verschiedenen Würsteln harmonieren. „So passt zur Bratwurst mit ihrer sanften Würze perfekt ein Weißburgunder oder zur klassischen Frankfurter hervorragend der Schilcher“, resümierte Jauk-Wieser. Bei der Grillshow mit dem Doppel-Grillweltmeister Adi Matzek wurde Lehrreiches und humoristisches Infotainment geboten. Auch die Kleinen kamen beim 1. Stainzer Würstelfest voll auf ihre Kosten: Neben Steckerlwürstel am Lagerfeuer, Hüpfburg, Kinderschminken und Autodrom lösten die Kinder knifflige Fragen bei einer Rätsel-Rally quer durch den Bahnhofpark und konnten tolle Preise gewinnen. Darüber gingen Scharfesser beim Chiliwurst-Esswettbewerb an ihre Grenzen und konnten herausfinden, wie viel Scoville sie vertragen. 6 Teilnehmer versuchten sich an Chiliwürsten mit 5 verschiedenen Schärfegraden: Drei Scharfesser knackten die 600.000 Scoville-Grenze und konnten einen riesigenVorratspack an Messner-Produkten mit nach Hause nehmen. Die musikalische Krönung des Abends waren „Die Aufgeiger“, die bis zum Schluss für beste Stimmung sorgten. „Das Fest war ein voller Erfolg. Wir haben schon neue Ideen für nächstes Jahr“, freute sich Alfred Messner.

 

Foto: GEPA

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*