Bereit für die 20. Brotprämierung

221 Brote von insgesamt 75 Brotbäuerinnen aus drei Bundesländern (Steiermark, Kärnten und Salzburg) werden von einer 24-köpfigen Expertenjury getestet.

Dabei stehen neben den eigens kreierten Rezepten auch die natürlichen Zutaten des Brotes bewertet. Die Sieger werden heute Abend feststehen. Und diese Brotprämierung hat bereits eine lange Tradition: Bereits zum 20. Mal findet diese heuer statt und wird von der Landwirtschaftskammer Steiermark organisiert. „

„Bei der Qualität ging es durch diese Wettbewerbe steil nach oben. Heute sind die steirischen Brotbäuerinnen nicht nur die besten in Österreich, ihr Brot verführt zu höchsten Gaumenfreuden“, freut sich Landesbäuerin Auguste Maier.

80 Bewertungskriterien muss die Jury bei den eingereichten Broten beachten, die in dne Kategorien Bauernbrot, Holzofenbrot, Vollkornbrot, Dinekrlbrot, Brot mit Ölsaaten, Kunst aus Teig, innovatives und kreatives Brot und Schuljausen-Gebäck von den Bäuerinnen eingereicht wurden. Dabei treten heuer auch vier Nachwuchs-Bäckerinnen im Alter zwischen elf und 19 Jahren an. Die Landessiegerbrote sowie die ausgezeichneten Brote sind für die Konsumenten eindeutig erkennbar: Die Brot-Bäuerinnen umwickeln sie mit der Prämierungsschleife „Brotprämierung 2017 der Landwirtschaftskammer Steiermark“. Diese Brote garantieren höchste Qualität, außerdem stimmt der Preis. Erhältlich sind Prämierungsbrote Ab-Hof, auf Bauernmärkten und in Hofläden.

 

Foto: LK-Steiermark

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*