scheastdi

Besonderes Jubiläum

von NEUES LAND

Seit der ersten Vollversammlung der Landwirtschaftskammer sind 73 Jahre vergangen. Die 300. Versammlung wurde als besonderes Jubiläum feierlich begangen.

Zum 300. Mal fand die Vollversammlung der Landwirtschaftskammer statt, ein besonderes Jubiläum. Aus diesem Anlass wurde zurück- und nachvorgeschaut. Präsident Franz Titschenbacher betonte die Bedeutung der Bauernkammer als Dienstleistungsbetrieb und sagte: „Die Landwirtschaftskammer ist stets an der Seite der bäuerlichen Familien und Grundeigentümer.“

Großes Beratungsangebot

Kammerdirektor Werner Brugner unterlegte das mit Zahlen. Mit konkret 118 verschiedenen Beratungsangeboten in allen Fachbereichen hat die LK allein im Jahr 2021 flächendeckend mehr als 160.000 Beratungen durchgeführt. Damit nehmen die steirischen Bauernhöfe von der Landwirtschaftskammer im Schnitt 4,8 Beratungen pro Jahr in Anspruch.  

In seiner Festansprache erinnerte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer an die erste Kammervollversammlung im Jahr 1949 im Heimatsaal des Volkskundemuseums und an den damaligen Präsidenten Josef Wallner. Landesrat Hans Seitinger, der zur gleichen Zeit bei einer Gesprächsrunde mit den Vertretern des österreichischen Lebensmittelhandels in Schladming weilte, sandte per Video eine Grußbotschaft. EU-Abgeordnete Simone Schmiedtbauer erinnerte daran, dass sie selbst Bezirks- und dann Landeskammerrätin war und sagte: „Die bäuerliche Interessensvertretung ist für uns eine Selbstverständlichkeit, für Kollegen in anderen EU-Ländern ein Wunschdenken.“

Soziale Verbesserungen

Aus der Sicht der bäuerlichen Sozialversicherung ließ LK-Vizepräsidentin Maria Pein die Zeit seit 1949 Revue passieren. „Eine Spitalsaufenthalt oder Arztbesucht mussten damals selbst bezahlt werden. Da gab es keine Pension und keine Krankenversicherung.“

Seither ist viel passiert und sie dankte allen Entscheidungsträgern, die dabei mitgeholfen hatten. Auch aus den einzelnen Fachbereichen der Landwirtschaftskammer gab es kurze Vorträge. Ebenso meldeten sich die Fraktionssprecher – für den Bauernbund war es Matthias Bischof – zu Wort. Umrahmt wurde die Jubiläumsversammlung von der aus Kammermitarbeitern bestehenden eigenen Musikkapelle.

Beitragsfoto: LK/Danner

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben