Vom Stall in das Gemeindeamt

Sie ist Mutter, Bäuerin und seit kurzem Bürgermeisterin: Anita Feiner, eine von 19 Steirerinnen, die eine Gemeinde führen.

An der Spitze in den 287 steirischen Gemeinden stehen in der Regel Männer. Nur in 19 Gemeinden steht eine Frauen ganz vorne. Eine von ihnen ist Anita Feiner, 44 Jahre jung, seit 20 Jahren verheiratet, Mutter von vier Kindern und Bäuerin. Anfang September wurde sie einstimmig zur neuen Bürgermeisterin der Joglland-Gemeinde Strallegg gewählt und folgte Peter Kern nach.

Schon im Herbst 2014 wurde sie gefragt, ob sie – damals noch gar nicht im Gemeinderat – sich vorstellen könne, an der Spitze der 2000 Einwohner zählenden Gemeinde zu stehen. „Ich habe drei Jahre lang mit dieser Entscheidung gerungen“, gesteht Feiner. Wissend, dass ihre Familie – Schwiegervater Karl Feiner war selbst über elf Jahre lang Bürgermeister von Strallegg – ihre Entscheidung mitträgt, hat sie dann „ja“ gesagt.

Advertisements

Bodenständigkeit

In der aktuellen Gemeindezeitung beschreibt sie sich selbst als Frau mit einem hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein, Fleiß, Bodenständigkeit, Ausdauer und Optimismus. Dass sie durch ihr freundliches Wesen und ihre gewinnende Art bei den Menschen gut ankommt, durfte sie in ihren ersten Arbeitswochen schon oft dankbar erfahren.

Gleich nach dem Bürgermeisterwechsel hatte sie mit der Eröffnung des neuen Dorfzentrums ihren ersten großen Auftritt. Und auch bei der Hofwanderung des örtlichen Bauernbundes mit rund 1000 Teilnehmern war Feiner natürlich immer mitten unter den Menschen.

Sie sieht ihre Bürgermeisterin-Tätigkeit vor allem als ein Arbeiten mit den Menschen und steckt aktuell gerade viel Herzblut in zwei Generationenprojekte: zum einen in die Tagesbetreuung für Senioren im neu errichteten Generationenhaus, zum anderen in die Suche nach einem geeigneten Jugendraum.

Die ersten Wochen vergingen für sie wie im Flug und ihr kommt es vor, als ob sie schon viel länger Bürgermeisterin wäre. Der Grund dafür: „Seit meiner Wahl habe ich schon so viel gesehen, gehört und kennengelernt“, sagt Feiner.

Daheim am Bauernhof

Die Arbeit daheim am Milch- und Forstwirtschaftsbetrieb vulgo Sobl im Ortsteil Feistritz hat sie zusammen mit ihrem Mann Johann neu geregelt. Er hat seine außerlandwirtschaftliche Tätigkeit aufgegeben und kann sich jetzt voll der Arbeit auf dem Bauernhof widmen. Seine Gattin ist weiterhin Gemeindebäuerin und arbeitet in der Bezirksbäuerinnenorganisation mit.

 

Zur Person

  • Anita Feiner (44) ist verheiratet und Mutter von vier Kindern.
  • Seit 2011 ist sie Gemeindebäuerin und seit 2016 in der Bezirksbäuerinnenorganisation tätig.
  • Im Jahr 2015 wurde sie Gemeinderat, im September 2018 Bürgermeisterin von Strallegg.
  • Der Bauernhof der Familie Feiner im Ortsteil Feistritz ist ein Milch- und Forstwirtschaftsbetrieb.

Beitragsbild: Gemeinde Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*