Weichberger

Alle stimmten für Siegfried Nagl

von Karl Brodschneider

Beim Wahlkampfauftakt der Grazer ÖVP für die Gemeinderatswahlen am 26. September wurde Bürgermeister Siegfried Nagl einstimmig zum VP-Spitzenkandidat gekürt.

 

Seit 2003 ist Siegfried Nagl Bürgermeister von Graz. Beim Stadtparteitag am vergangenen Montag wurde er zum fünften Mal in Folge zum Spitzenkandidaten der Grazer Volkspartei gekürt. Das erfolgte einstimmig von den über 700 Mitgliedern, die in die Kasematten gekommen waren. Die Gemeinderatswahlen finden am 26. September statt.

Große Arbeitslust

Dabei vermittelte Siegfried Nagl große Arbeitslust, Ideenreichtum und den unbändigen Willen, Graz in einer weiteren Amtsperiode weiterzuentwickeln. Der Bürgermeister gab einen Einblick in die Zukunftsthemen, die in Graz in den nächsten fünf Jahren noch stärker in den politischen Fokus rücken werden. Neben Mobilitätsthemen wie der weitere Ausbau der Straßenbahn und die Planungen für eine Grazer Metro wird eine Ausbauwelle für die Radinfrastruktur anrollen. Im Kampf gegen den Klimawandel wird sich die Stadt nicht nur als kommunaler Vorreiter im Klimaschutz engagieren, sondern mit den vielen Grazer Umwelttechnologie-Unternehmen und Forschungseinrichtungen als Klima-Innovationsstadt positionieren. Ganz besonders freute es ihn, dass die im Zuge des Kraftwerkbaus eingeleitete Erschließung des Lebensraumes Mur von der Mehrheit der Stadtbevölkerung so gut angenommen werde.

Sterne erreichen

Neben Landesparteiobmann Hermann Schützenhöfer trat auch Frank Salzgeber, Innovationsmanager bei der Europäischen Weltraumagentur, als Redner auf. Seine Botschaft: „Jeder kann die Sterne erreichen, wenn er alles gibt.“

 

Foto: Klaus Morgenstern

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung