Wie der Traktor zu uns kam

Heute selbstverständlich und nicht mehr aus der Landwirtschaft wegzudenken, damals eine Revolution: der Traktor. Eine kurze Geschichte der wichtigsten Landmaschine überhaupt.

Laut Zulassungsstatistik wurden 2017 exakt 5.092 Standardtraktoren in Österreich angemeldet. Die letzte Agrarstrukturerhebung von 2013 weist einen Bestand von mehr als 310.000 betriebseigenen Traktoren für ganz Österreich aus. Damals noch unvorstellbare Zahlen, als die ersten Traktoren auf den heimischen Äckern ankamen.

Die allerersten Traktoren im engeren Sinne waren Ende des 19. Jahrhunderts in den USA im Einsatz. Sie wurden zu dieser Zeit noch mit Dampf betrieben und waren so schwer, dass sie für die relativ lockeren europäischen Böden ungeeignet waren. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts, als die ersten leichteren Traktoren mit Verbrennungsmotoren entwickelt werden, beginnt langsam der Siegeszug des Traktors auch in Europa. Trotzdem war sein Weg in die Steiermark dann noch ein richtig weiter. Erst Ende der 1920er und Anfang der 1930er Jahre gibt es die ersten Traktore bei uns. „Sie stammen vorwiegend aus deutscher Produktion und werden vor allem in der Forstwirtschaft oder in Fabriken als Zugmaschinen eingesetzt“, weiß Paul Wiener vom Traktormuseum Stainz.

Advertisements

Siegeszug nach dem Krieg

Auf seinen Durchbruch am Acker muss der Traktor bei uns noch bis nach dem zweiten Weltkrieg warten. „Aufgrund der klein strukturierten Landwirtschaft bei uns war der Einsatz von Traktoren für die meisten Bauern kaum leistbar“, erklärt Wiener. „Die wenigen, die es damals gab, wurden untereinander in Nachbarschaftshilfe verliehen. Ganz nebenbei stärkte sich dadurch der Zusammenhalt unter den Bauern.“ Auch sonst musste es viel Zusammenhalten und  Improvisation geben. Paul Wiener bringt ein Beispiel: „Kreative Dorfschmiede haben oft die reichlich vorhandenen Kriegsrelikte genommen und aus diesen in Eigenregie einfache Traktoren gebaut.“ Ab 1947 nimmt die professionelle Mechanisierung der Landwirtschaft mit dem legendären „Steyr Kurzhauber“ so richtig Fahrt auf. 1949 kommt dann der berühmte „Steyr 15“ auf den Markt und spätestens in den 1960er-Jahren wird der Traktor auf dem Acker immer mehr zur Normalität.

Beitragsbild: Traktormuseum Stainz Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*