scheastdi

Berufe, die alle begeistern

von Karl Brodschneider

Die Steirer gewannen bei der erstmals in Österreich stattgefundenen Berufseuropameisterschaft zehn Medaillen, davon vier Goldene.

 

Die Steiermark ist die Fachkraft-Supermacht Nummer eins! Diese Behauptung stellte der steirische Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk bei der in der Grazer Stadthalle stattgefundenen Siegerehrung der Berufseuropameisterschaften auf. Er belegte sie mit beeindruckenden Zahlen. In den 48 Wettbewerben konnte das 54-köpfige österreichische Team insgesamt 33 Medaillen gewinnen und damit den zweiten Platz im EM-Medaillenranking belegen. Aber von den gewonnenen Medaillen gingen gleich zehn in die Steiermark. Davon glänzten vier goldig.

Gold bei der Heim-Europameisterschaft gab es für den Maler Christoph Pessl aus Anger, für den Maurer Michael Hofer aus Landscha bei Weiz, für den Glasbautechniker Christoph Greiner aus Mettersdorf am Saßbach sowie für das Duo Christina Strauß aus St. Nikolai im Sausal und Laura Anna Tschiltsch aus Graz. Die beiden jungen Frauen gewannen im Bewerb Modetechnologie nicht nur den Europameistertitel, sondern schafften auch die beste Leistung aller österreichischen Teilnehmer.

Silber und Bronze

Silber ging an das Duo Jasmin Grandtner aus Breitenau am Hochlantsch und Lisa Reininger aus Wundschuh im Teambewerb Entrepreneuship. Auch der Elektrotechniker Stefan Prader aus Groß St. Florian, der Möbeltischler Andreas Kaindlbauer aus Ratten und der Speditionslogistiker Tobias Tropper aus Unterpurkla gewannen Silber. Bronze ging an den Fliesenleger Florian Franz Scheucher aus Gnas sowie an den KFZ-Techniker Daniel Edlinger aus Passail.

Die EuroSkills wurden erstmals in Österreich ausgetragen. Insgesamt kämpften rund 400 junge Männer und Frauen – teilnahmeberechtigt waren Nachwuchsfachkräfte im Alter bis zu 25 Jahren mit einer abgeschlossenen Lehre, einer berufsbildenden Schule oder einer Fachhochschule – um den EM-Titel. An den drei Wettbewerbstagen verfolgten rund 30.000 Zuschauer die jungen Menschen bei ihrer Arbeit. Die Tickets für die heurige Euro-Skills-Teilnahme waren für die meisten österreichischen Teilnehmer schon 2018 bei der damaligen AustrianSkills vergeben worden.

Gänsehaut-Momente

Bei der Siegerehrung jubelte auch Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich: „Es waren drei wunderbare Wettbewerbstage voller Emotionen!“ An die jungen Fachkräfte gewandt, sagte er: „Mit eurer Präzision und eurer Hingabe zum Beruf habt ihr nicht nur den 30.000 Besuchern in Graz und Premstätten Gänsehaut-Momente beschert, sondern auch ganz viele junge Menschen inspiriert, euch nachzueifern.“

 

Foto: WKÖ/SkillsAustria

 

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung