Prachtvolles auf Sand gebaut

von Karl Brodschneider

Auf dem Grazer Hauptplatz stellen vier internationale Künstler riesengroße Kunstwerke aus Sand her. Diese kann man bis 22. August bewundern.

Über 80 Tonnen Sand verwandeln bis 22. August den Grazer Hauptplatz in eine mystische Unterwasserwelt. Die Initiative „Summer in the City“ der Stadt Graz holt in Zusammenarbeit mit dem Graz Tourismusverband und der Holding Graz vier weltberühmte BildhauerInnen in die steirische Landeshauptstadt. Ab dem 7. August kreieren sie vor dem Rathaus spektakuläre Sandskulpturen.

Fertiggestellt werden die Kunstwerke am 11. August. Das heißt, sie sind bis mindestens 22. August zu bewundern. Marielle Heessels, Leonardo Ugolini, Mac David und David Ducharme werden mit viel Liebe zum Detail eine Welt voller Mythen und Legenden aus dem Meer erschaffen. Außerdem begeistern sie mit beeindruckenden Effekten und irreführenden Perspektiven.

Sandfigur

Mystische Sandfiguren bezaubern derzeit auf dem Grazer Hauptplatz.

„Im heurigen Sommer holen wir das Strandfeeling auf den Grazer Hauptplatz. Mystische Sandskulpturen setzen einen weiteren Impuls, Zeit in unserer faszinierenden Innenstadt zu verbringen“, betont Bürgermeister Siegfried Nagl. „Die Eiskrippe ist im Winter ein Besuchermagnet und im Sommer werden Sandskulpturen der Hingucker.“  

Irrfahrten des Odysseus 

Im Mittelpunkt der Sandskulpturen am Hauptplatz werden die abenteuerlichen Irrfahrten des Odysseus stehen. Die Thematik rund um Homers berühmten Epos ist eine Anlehnung an COVID-19 und das Jahr 2020, welches für die Menschen eine Art Entdeckungsfahrt darstellt. Gleich wie Odysseus stehen die Menschen rund um den gesamten Erdball aufgrund des Corona-Virus vor zahlreichen unerwarteten Problemen und Hindernissen.  

Vier Künstler

Meerjungfrau aus Sand

Die Meerjungfrau des künstlerischen Leiters Ugolini aus Italien.

Der künstlerische Leiter der Kunst-Aktion ist Leonardo Ugolini. Der Italiener ist seit seiner Kindheit fasziniert von Raumschiffen, Aliens und ferne Welten. Schon früh begann er zu malen, Plastelin künstlerisch zu modellieren, riesige Lego-Städte zu errichten und vor allem wunderschöne Sandburgen am Meer zu bauen. Im Jahr 1997 wurde sein erstes Buch für Kinder, „I creat with the sand“, veröffentlicht und bereits ein Jahr später gewann der italienische Künstler zum ersten Mal die Weltmeisterschaft der Sand Architektur in Kanada.

Der Belgier David Enguerrand, besser bekannt als Mac David, fühlte sich schon immer von Raumwelt Design angezogen. Auch Architektur und historisches Kulturgut zählen zu seinen großen Leidenschaften. Die Kunst der Schnee-, Eis- und Sandskulpturen entdeckte der Belgier im Jahr 1999 für sich. Bis heute nahm er weltweit an über 100 Wettbewerbe und Events teil.

Die gebürtige Niederländerin Marielle Heessels entdeckte ihre Leidenschaft für Sandskulpturen im Jahr 2006 für sich. Davor arbeitete sie hauptsächlich als Visual Artist und Bildhauerin für Vergnügungsparks und Museen. Inspiration holt sich die niederländische Künstlerin in der Natur, wo sie kreative Ansätze für ihre beeindruckenden Werke findet.  

Der 1969 in Kanada geborene Künstler David Ducharme belegte im Jahr 1992 Kurse auf der Kootenay School of the Arts in Nelson. Danach lernte er Metall, Lehm, Stein und Schmuck als Elemente der bildnerischen Kunst kennen. Außerdem entdeckte er zehn Jahre später andere Materialien für sich und seine Bildhauerei. Zum Beispiel waren das Eis, Sand und Schnee.  

 

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung