Das Brot zur Osterjause

von Karl Brodschneider

Die Landeskammer Steiermark prämierte Osterbrote und Buschenschank-Gebäcke.

Bald ist Ostern! Zur traditionellen Jause gehören auch Osterbrote und Pinzen. Die Landwirtschaftskammer holt diese Gebäcke und ihre Bäckerinnen beziehungsweise Bäcker vor den Vorhang, indem sie eine eigene Landesprämierung durchführt. Heuer nahmen insgesamt 31 Personen mit 87 Einreichung an diesem steiermarkweiten Qualitätswettbewerb teil. 85 Einsendungen wurden prämiert. Das ist ein extrem hoher Wert.

Einen zweifachen Landessieg erzielte Astrid Pammer aus Fehring. Sie gewann in den Kategorien „Osterpinze“ und „Kreative Osterbrote“. Das beste Osterbrot des Landes stellt Rosa Klösch aus St. Nikolai im Sausal her; sie gewann schon im Vorjahr in dieser Kategorie.  Die Seminarbäuerin Romana Paschek aus Arnfels erzielte in der Kategorie „Buschenschank-Gebäck“ einen Landessieg.  

Alles regional

Nur regionale Zutaten! Für die Teilnahme am Landeswettbewerb – er ist in der Zwischenzeit schon ein fixer Bewerb – sind die entscheidenden Kriterien die 100-prozentige heimische Herkunft der wertgebenden Zutaten, insbesondere von Frischeiern, Butter und Milch. Mehl muss von regionalen Mühlen stammen. „Die regionalen Zutaten – gepaart mit der erstklassigen Handwerkskunst der bäuerlichen Osterbrot-Bäckerinnen – sind ausschlaggebend für die außergewöhnliche Qualität der Osterbrote, Osterpinzen und Buschenschank-Gebäcke vom Bauernhof “, unterstreicht Landesbäuerin Auguste Maier.

„Die Nachfrage nach handgemachten Osterbroten und Buschenschank-Gebäcken steigt von Jahr zu Jahr. Ein starker Gegentrend zu industriell hergestellten Osterbroten ist spürbar“, sagt die Landesbäuerin. „Das runde – je nach Region leicht süßliche oder ungesüßte Osterbrot – ist eine typisch steirische Spezialität mit einem besonderen Geschmack. Es ist mürb, saftig und frisch“, hebt Verkostungschefin Eva Lipp hervor.

Eigene Schleife

Für die Konsumenten sind die ausgezeichneten Osterbrote an der Prämierungsschleife erkennbar, die am jeweiligen Produkt angebracht ist. So steht beispielsweise auf der Prämierungsschleife eines Landessiegers „Landesprämierung Osterbrot 2019“.

Bei der Verkostung wurden 80 Kriterien überprüft. „Geprüft werden insbesondere Aussehen und Gestaltung, Oberfläche und Kruste, Lockerung und Kaubarkeit sowie Geruch und Geschmack“, so Verkostungsleiterin Eva Lipp. Bei den kreativen Gebäcken werden auch die Kreativität und Idee bewertet. „Die Qualität der Gebäcke wird auf hohem Niveau noch immer besser. Diese Qualitätssteigerung ist generell sichtbar und am Gaumen spürbar“.

 

Beitragsbild: LK-Danner

 

 

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung