Parktherme

Bauer der Woche: Markus Kollmann

von Karl Brodschneider

Markus Kollmann ist Bauernbundobmann in Hitzendorf und mit seinen Broten in den regionalen Supermärkten und auf Bauernmärkten vertreten.

Hinter dem grün gestrichenen Bauernhaus steht ein Trampolin für die Kinder. Im Hausgarten wächst das Gemüse. Auf der Weide tummeln sich Schafe. Und über all dem liegt der unverkennbare Duft von frischem Gebäck, Kürbisweckerl, Germmehlspeisen und Bauernbrot

Markus Kollmann mit Brot

Der Hitzendorfer Markus Kollmann vermarktet das eigene Brot in Supermärkten und auf Bauernmärkten.

In der neu errichteten Backstube glüht der Ofen, die frischen Kirschstrudel werden auch gerade fertig. Wer den Bauern Markus Kollmann persönlich kennt, weiß, dass der 39-Jährige auf seinem Anwesen überall Hand anlegt – auch in der Hofbäckerei, seinem bisher größten Lebenswerk. „Brot ernährt die Menschen seit Urzeiten und weil auch ich immer mit dieser großen Handwerkskunst aufgewachsen bin, haben wir uns entschlossen, den Betrieb um diese Sparte zu erweitern“, erzählt der dreifache Familienvater.  

Während Mama Ludmilla und Gattin Bettina mit den Kipferln beschäftigt sind, lädt Markus Kollmann bereits den Lieferwagen ein. „Teamwork ist bei uns alles! Hier greift eine Hand in die andere und es macht Freude zu sehen, wie aus dem eigenen Getreide Brot wird. Das ist die tiefste Seele der Landwirtschaft“, so Markus Kollmann. „Wir leben vom Gebäck”, sagt der Jungbauer, der bereits seit den frühen Morgenstunden auf den Beinen ist und das Backen von seiner Mutter gelernt hat.  

Am Grazer Lendplatz

Alle Produkte der Familie werden übrigens in regionalen Supermärkten vermarktet. Freitags ist die Familie Kollmann zudem auf dem Hitzendorfer Bauernmarkt und samstags am Grazer Lendplatz vertreten. „Während der Corona-Krise haben Brot und Gebäck einen völlig neuen Stellenwert in der Gesellschaft erlangt, derzeit erleben wir Bauern sozusagen eine Hoch-Zeit“, erzählt der Landwirt.   

Zu tun gibt es aber auch abseits von Teigkarte und Holzofen in der Landwirtschaft immer viel, aber „ich liebe einfach das Arbeiten mit der Natur und mit den Tieren”. Deshalb hat sich der HTL Ortwein-Absolvent und Grottenhof-Abgänger auch für die Haltung von mehr als 60 Mutterschafen entschieden. Alle Mastlämmer werden über den Schafzuchtverband vermarktet.  

In der Funktion des örtlichen Bauernbundobmanns ist Kollmann übrigens sehr oft auf anderen bäuerlichen Betrieben anzutreffen: „Die Anliegen der Bauern liegen mir am Herzen, wir alle müssen gehört werden“, so Kollmann.  

Zur Person

Markus Kollmann vulgo Boarbauer lebt in der Marktgemeinde Hitzendorf, Oberberg 24. Er ist mit seiner Familie fest in der Direktvermarktung verankert. Er ist Bauernbundobmann in Hitzendorf. Kontakt: 0316 572 984.

 

Beitragsfotos: Victory

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung