scheastdi

Bäuerin der Woche: Martina Krenn

von NEUES LAND

Als begeisterte Wanderin hat die Bäuerin Martina Krenn einen langen Atem. Das kommt ihr auch bei ihren Funktionen in Thörl zugute, wo sie seit 2010 Gemeindekassierin ist.

An den Wahlkampf der ÖVP Thörl im Zuge der Gemeinderatswahlen im Jahr 2010 denkt Martina Krenn noch gerne zurück. Mit dem Slogan „Mehr Krenn für Thörl“ und einer Krenwurzen als Wahlgeschenk sorgte die Volkspartei damals für viel Gesprächsstoff und eroberte im „roten Thörl“ einen Sitz im Gemeindevorstand. Martina Krenn ist seither Gemeindekassierin und sieht sich als Stachel im roten Fleisch. Sie sorgt für mehr Transparenz und Kontrolle in der SPÖ-dominierten Industriegemeinde.

In der aktuellen Legislaturperiode setzte sie sich zum Beispiel vehement für eine Zustandserhebung aller Gemeindestraßen und Festlegung einer Prioritätenliste für deren Sanierung ein. Von ihrem Mann Hannes, mit dem sie seit 30 Jahren verheiratet ist, erhält sie für ihre politische Arbeit nicht nur Rückendeckung, sondern auch viel Zustimmung: „Martina nahm sich nie ein Blatt vor den Mund“, merkt er an. Ihr politisches Handwerkzeug bekam sie wohl schon auf dem elterlichen Betrieb auf der Pötschen mit auf den Weg. Bruder Andreas Handlos ist Stadtrat in Kapfenberg.

Biobetrieb

Zusammen mit ihrem Mann Hannes führt Martina Krenn einen Forstwirtschafts- und Bio-Mutterkuhhaltungsbetrieb mit eigener Alm. Die Krenn-Alm in der Marktgemeinde Turnau liegt auf 1250 Meter Seehöhe und war schon zweimal Filmdrehort. Einmal war die deutsche Familienserie „Wenn das die Nachbarn wüssten“ mit Christine Kaufmann und Toni Sailer im Jahr 1990 auf der Alm zu Gast. Vor 13 Jahren wurde hier für den Film „Entscheidung in den Wolken“ mit Valerie Niehaus und Erwin Steinhauer gedreht.

Sollte die Landjugend Steiermark auch einmal einen Image-Film drehen wollen, könnte sie sich die ganze Familie Krenn als Darsteller holen. Martina Krenn war schon mit 18 Jahren Bezirksleiterin von Bruck. Gatte Hannes war in der Landjugend ebenfalls engagiert. Die beiden Töchter Johanna und Christina waren Ortsgruppenleiterinnen sowie Bezirksfunktionärinnen (Johanna war auch im Landesvorstand). Sohn Martin ist derzeitiger Landjugend-Bezirksobmann.

Ehrenamt

Martina Krenn, die in Thörl auch Bauernbundobfrau, ÖVP-Ortsparteiobfrau und Pfarrgemeinderätin war, ist seit einigen Jahren teilzeitbeschäftigte Mitarbeiterin in der Arge Ki:Ju:Fa. „Wir betreuen Kinder und Jugendliche mit einem schwierigen familiären Hintergrund“, erklärt die ausgebildete Familienhelferin und begründete ihre Tätigkeit auch damit: „Wenn man selbst drei tüchtige, gesunde Kinder hat, dann kann man auf diese Art und Weise etwas zurückgeben.“

Zu den Lieblingsbeschäftigungen von Martina Krenn zählen die Natur und das Wandern. Einmal im Jahr begibt sie sich zusammen mit ihrer Schwester und einer Freundin zu Fuß nach Mariazell. „Wir marschieren dabei immer von der Fölz weg und schaffen die 40 Kilometer in einer reinen Gehzeit von siebeneinhalb Stunden“, berichtet sie stolz. Einmal hat sie auch schon an der Tour „Burgenland extrem“ (rund um den Neusiedlersee) teilgenommen. „So etwas würde ich gerne wiedermachen“, lässt sie durchblicken. Irgendwie sind auch die Geburtstagsgratulationen von Bauernbundmitgliedern eine Art Lieblingsbeschäftigung von ihr. „Ich rede gerne mit älteren Menschen und höre ihnen zu, was sie alles erlebt und wie sie ihr Leben gemeistert haben“, sagt Krenn lächelnd.

Zur Person

  • Martina Krenn (50)
  • Fölz 31, 8621 Thörl
  • Bio-Betrieb mit Mutterkuhhaltung und Forstwirtschaft
  • verheiratet, drei Kinder, ein Enkel
  • Gemeindekassierin, BBO-Stellvertreterin
  • martinakrenn@gmx.net

Beitragsfoto: Brodschneider

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben