Bäuerin der Woche: Elisabeth Triebl

von Ewald Wurzinger

Bäuerin Elisabeth Triebl kandidiert bei der Gemeinderatswahl am Sonntag und möchte nachhaltige Politik für ihre Enkelkinder machen.

Es ist kein unbekanntes Haus, in das Elisabeth Triebl einst eingeheiratet hat. Gleich drei langjährige ÖVP-Bürgermeister hat die Familie in Poppendorf bei Gnas hervorgebracht – am kommenden Sonntag stellt sich die 56-Jährige Vizebürgermeisterin selbst wieder der Wahl. „Ich habe gelernt, was Ehrenamt heißt und sehr viel mit Kindern und Senioren zusammengearbeitet und so Politik von der Pike auf gelernt“, erzählt die leidenschaftliche Bäuerin, die in der Gemeinde seit fünf Jahren für die Ressorts Gesundheit, Bildung, Soziales, Kultur verantwortlich ist. „Weil mir die Arbeit mit und für die Menschen so sehr am Herzen liegt und ich durch diese Motivation das Gemeindeleben langfristig prägen kann, möchte ich jetzt für weitere fünf Jahre kandidieren, denn nur in der Gegenwart kann man Politik aktiv für die Zukunft gestalten“, verrät die Bäuerin aufgeregt.

Powerfrau vom Bauernhof

Selbst in einer landwirtschaftlichen Großfamilie aufgewachsen, hat die Poppendorfer Ortsteilbürgermeisterin ihre Liebe zur Natur durch ihre Mutter und Großmutter entdecken dürfen. Nun möchte sie selbst altes Wissen und bäuerliches Brauchtum an die nächste Generation am Hof weitergeben und als Gemeindebäuerin andere Frauen dazu motivieren, bäuerliches Kulturgut zu schützen. „Brotbacken etwa war die Urtradition auf unserem Hof.

Ein Handwerk, das wir ausschließlich unseren Vorfahren verdanken“, so die Betriebsführerin. Politisch möchte sie in den kommenden Jahren weiter am Projekt „LebenDiG – Leben mit Demenz in der Gemeinde“ arbeiten und in Form von Schulungen und Vorträgen mehr Bewusstsein für das Thema schaffen. „In Zeiten der Corona-Krise habe ich gemerkt, wie sehr Menschen auf die Hilfe anderer angewiesen sein können“, erzählt die zweifache Mutter und fünffache Großmutter.

Tradition am Hof

Auf ihrem Hof wird übrigens mit etwa 60 Murbodner-Tieren eine seltene Rinderrasse auf Mutterkuh-Basis gehalten. „Bauernhof und Politik, das funktioniert nur mit der richtigen Rückenstärkung. Und die bekomme ich täglich von meinem Mann und meiner Familie“, lacht Elisabeth Triebl. Auf die Frage, was sie sich für kommenden Sonntag wünsche: Das Vertrauen der Gemeindebürger wäre die größte Wertschätzung für die vergangenen fünf Jahre. Fazit: Eine bäuerliche Powerfrau und starke Bauersfrau!

Zur Person

  • Elisabeth Triebl
  • vulgo Scherhäufl
  • Poppendorf 8
  • 8342 Gnas
  • Landwirtin, Vizebürgermeisterin, Gemeindebäuerin
  • Mutterkuhhaltung
  • Kontakt: 066473798091

Foto: privat

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung