Apps für den smarten Bauern

von Robert Matzer

Das Angebot an Apps ist vielfältig. NEUES LAND hat sich in den Playstores umgesehen und holt einige dieser digitalen Unterstützer vor den Vorhang.

Vor zwölf Jahren hat die Firma Apple das iPhone präsentiert und damit dem Smartphone zum Durchbruch verholfen. Kaum eine Technologie hat seitdem das Verhalten der Menschen so verändert wie dieser kleine Computer, der viel mehr als nur ein Telefon ist. Letztes Jahr wurden weltweit etwa 1,6 Milliarden Smartphones verkauft. In Österreich nutzen etwa 68 Prozent der Bevölkerung diese mobilen Endgeräte – bei den unter 30-jährigen sind es bereits 95 Prozent. Den Markt dafür teilen sich bekannte Firmen wie Samsung, Apple oder Sony – aber auch chinesische Marken wie Huawei und Xiaomi sind im Kommen. Bei den Betriebssystemen dafür dominieren Google mit dem Programm Android und Apple mit iOS. Eine riesige Anzahl an Apps – die Kurzform für Applikation, also Anwendung – wurde seither dafür programmiert und soll unser Leben erleichtern.

Die Anbau- und Düngerplanung mit dem Smartphone

Die Anbau- und Düngerplanung kann mit dem Smartphone erledigt werden. Foto: agrarfoto.com

Mittlerweile gibt es auch für die Landwirtschaft ein großes Angebot dieser smarten Helfer. Ob das Führen einer Schlagkartei mittels GPS, das Erfassen der Arbeitszeit aller Beschäftigten oder das Erkennen von Krankheiten mit Hilfe der Handykamera – die Ideen sind vielfältig. NEUES LAND hat die Playstores durchforstet und acht dieser kleinen Programme für Sie hervorgehoben. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Code für alles


Wer arbeitet was, wann, wo, wieviel und in welcher Qualität? Wer sich diese Fragen stellt, der könnte mit der App „Mobilescan“ eine Lösung für seinen Betrieb finden. Ob Maschinen, Tätigkeiten, Erntegebinde, Weingärten oder Ackerschläge – alle notwendigen Bestandteile eines landwirtschaftlichen Betriebs werden mit QR-Codes markiert. Bei den Arbeiten können diese Codes dann einfach mit dem Smartphone gescannt werden. Dadurch entsteht eine vollständige Erfassung der betrieblichen Tätigkeiten und der Maschinenzeiten – und das auch flächenbezogen. Für Android und iOS, kostenpflichtig ab drei Benutzern.

Wetter-Profis


Die Österreichische Hagelversicherung bietet ihren Kunden mit der „Hagel App“ einige Leistungen. Einerseits gibt es ein umfangreiches und modernes Wetterpaket. Ob Regenradar, 48 Stunden Prognose mit Trend-Diagramm oder 10 Tage Wettervorschau – dieser digitale Wetterfrosch ist einer der modernsten in Europa. Außerdem können Schäden schnell und unkompliziert direkt vom Feld gemeldet werden. Auch ein direkter Kontakt zum verantwortlichen Berater kann über die App hergestellt werden. Für Android und iOS, gesamter Leistungsumfang aber nur für Kunden!

Erste Diagnose


Hier ist der Name Programm: Die App „Krankheiten-Bestimmer“ der Firma Bayer hilft beim Erkennen von Krankheiten auf zahlreichen landwirtschaftlichen Kulturen. Dieser mobile Helfer beinhaltet detaillierte Beschreibungen von über 200 Krankheiten, kombiniert mit vielen Bildern und einer intuitiven Bedienung. Damit soll die richtige Diagnose ein Kinderspiel sein und Ertrag und Qualität der Ernte sichergestellt werden. Auch Schädlinge und Unkräuter werden in der App erfasst und übersichtlich dargestellt. Kostenlos für Android, iOS und Windowsphone.

Papierkram weg


Die App „Rinderdatenbank“ der Agrarmarkt Austria (AMA) greift direkt auf das Serviceportal eAMA zu und erleichtert verschiedenste Meldeprozesse. Geburten, Zu- und Abgänge von Tieren im Inland, Verendungen, Schlachtungen bis hin zu Ohrmarkenbestellungen kann der User erfassen. Damit wird einiges an Papierkram reduziert. Über die Kamera des Smartphones können die Ohrmarken von Kalb und Mutter gescannt werden. Eine Chronik ermöglicht das einfache Nachschlagen von gesendeten Meldungen. Die App ist kostenlos für Android und iOS erhältlich.

Für Mondsüchtige


Ob Hobbygärtner oder Vollprofi – wer seine Gartenarbeit nach den Mondzyklen richten möchte, ist mit der App „Mond & Garten“ richtig beraten. Mit diesem übersichtlichen Mondkalender können Arbeiten wie Säen, Pflanzen, Vereinzeln oder Ernten immer zum passenden Termin durchgeführt werden. Auch welche Pflanzen sich gegenseitig unterstützen oder schwächen sind erkennbar. Beobachtungen können mit einer Notizfunktion und Fotos festgehalten werden. Eine Erinnerungsfunktion sorgt dafür, dass Sie keinen passenden Termin vergessen. Kostenlos für Android und iOS.

Lernende Maschinen


Die App „Plantix“ analysiert mit einem speziellen Algorithmus für die Bilderkennung Fotos von Pflanzen oder einzelnen Blättern, die mit dem Smartphone aufgenommen wurden. Ein sogenanntes künstliches neuronales Netz versucht dann typische Muster auf dem Bild zu erkennen und ordnet sie einzelnen Erkrankungen zu. Dieser Prozess nennt sich „maschinelles Lernen“ und sorgt dafür, dass sich diese App ständig verbessert. Die von den Landwirten gemachten Fotos werden dabei für Forschungszwecke verwendet. Die App ist kostenlos und nur für Android erhältlich.

Alles Acker


Als universelles Hilfsmittel für den Ackerbauern präsentiert sich die App „Farmdok“. Von der GPS-gestützten Schlagaufzeichnung direkt am Feld über die Anbau- und Düngeplanung bis hin zum Lagermanagement – hier wird alles geboten, was der smarte Bauer braucht. Eine detaillierte Kostenrechnung rundet das Gesamtpaket ab und soll dazu beitragen, Kosteneinsparungspotential zu erkennen und damit den Betrieb zu optimieren. Die App ist für einen Benutzer mit eingeschränkten Funktionen gratis, Leistungen darüber hinaus sind kostenpflichtig. Erhältlich für Android und iOS.

Susi findet Max


Keine App im klassischen Sinn, sondern eine für das Smartphone optimierte Homepage, ist der Anpaarungsplaner „OptiBull“ der Rinderzucht Austria. Damit kann der Bauer direkt über das Mobiltelefon den passenden “Max” für seine “Susi” ausfindig machen. Das Programm greift dabei auf die Zuchtwertdatenbank der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter zu und sucht anhand der genetischen Informationen und nach den Wünschen des Züchters den idealen Stier für seine Nachzucht. Erreichbar unter www.zar.at.

 

Smartphone-Abend

Die Bildungsinitiative INA der Steiermärkischen Landarbeiterkammer bietet einen kostenlosen und frei zugänglichen Info-Abend für Einsteiger an.

  • Termin: 15. Mai 2019, 18 bis 20 Uhr
  • Ort: Landarbeiterkammer, Raubergasse 20, 8010 Graz
  • Anmeldung: 0316/832507-11 oder office@ina.lak-stmk.at

 

Beitragsbild: agrarfoto.com

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung