25 lautstarke Wochen

Kathrin Grillitsch, Bäuerin der Woche

Großzügige Weiden, ein Elektrozaun als Schutz vor dem Fuchs und sogar ein eigener Teich – den Weidegänsen von Kathrin Grillitsch aus St. Peter ob Judenburg geht es gut. Lauthals kommentiert die 220 „Gans-starke“ Meute schnatternd das Tagesgeschehen und bringt ihre Besitzerin damit auch manchmal aus dem Konzept. „Die Tiere sind sehr sensibel und das kann teilweise recht schwierig sein. Wenn eine Kleinigkeit nicht wie gewohnt verläuft gibt es sofort Radau“, erzählt die Bio-Gänsebäuerin. Auch Wetterumschwünge und sogar die eigenen Emotionen würden von den Tieren bemerkt. „Wenn ich stressig unterwegs bin, überträgt sich das auf meine Herde und sie tun überhaupt nicht das, was sie sollen. Eine bevorstehende Schlachtung ist manchmal auch mit deutlicher Unruhe gekoppelt“, so Grillitsch.

Dazu hat das Federvieh dieser Tage auch allen Grund, denn nun zu Martini hat der „Gansl-Braten“ Hochsaison. Vermarktet werden die Gänse von Kathrin Grilllitsch hauptsächlich an Private und die Gastronomie. Ein Restaurantbesitzer in ihrem Ort hat das delikate Geflügel sofort auf seine Speisekarte genommen, als sie mit der Weidehaltung begann. Dort gibt es zu Martini regelmäßig ein vier-gängiges Menü mit Weinbegleitung. Auch über die innovative Plattform „Bauernkraft“, einem Zusammenschluss von Murtaler Bauern, wird einiges verkauft. Dort können sogar im Online-Shop die küchenfertigen Gänse bestellt werden.

Advertisements

Spätestens zu Weihnachten wird es wieder ruhig am Hof von Kathrin Grillitsch. „So anstrengend es auch sein kann, am Ende der Saison fehlt mir das Geschnatter dann wieder“, erzählt sie. Schließlich werden die Tiere über 25 Wochen von ihr begleitet. Schon im Alter von einem Tag kommen die Küken auf ihren Hof. Nach sechs Wochen können sie bereits dauerhaft auf der Weide bleiben. Bis zum Gansl-Braten haben sie dann ein erfülltes Leben auf saftigen Weiden.

 

Zur Person

  • Kathrin Grillitsch
  • Weidegänse, Rinder und Pferde
  • Möschitzstraße 8
  • 8755 St. Peter ob Judenburg.
  • www.weidegans.at
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*