„Wenn sich alle freuen“

Sehr viele folgten einer ungewöhnlichen Einladung von Altbauernvertreter Sepp Kowald im Bezirk Leibnitz.

Seine Funktion als Altbauernvertreter im Bauernbund-Landesvorstand nimmt Ökonomierat Sepp Kowald sehr ernst. Vor zwei Jahren initiierte er in allen Landesteilen das sogenannte „Ökonomieräte-Treffen“. Dann lud er die Altbauernvertreter in den Bauernbund-Bezirksorganisationen zu einer Besichtigung der Sozialversicherungsanstalt der Bauern und des Bildungszentrums Steiermarkhof ein. Und dieser Tage wandte er sich gemeinsam mit der vormaligen Leibnitzer Bezirksbäuerin Johanna Aust an alle früheren Bauernbund- und Bauernkammerfunktionäre sowie Bäuerinnenvertreterinnen im Bezirk Leibnitz und lud sie namens des „Genussbezirkes Leibnitz“ und des Steirischen Bauernbundes zu einem Zusammensein in der Fachschule Silberberg ein.

Rund 135 Frauen und Männer waren dieser Einladung gefolgt. Eine Führung mit Direktor Anton Gumpl durch die neugestaltete Schule sowie die Ansprachen von LK-Präsident Franz Titschenbacher, Direktorin Roswitha Walch, Bezirksbäuerin Grete Kirchleitner und Bauernbund-Bezirksobmann Gerald Holler gehörten ebenso zum Programm wie die gemeinsame Jause und das gemütliche Beisammensein. Ihnen allen wurde für ihre Mitarbeit im Genussbezirk Leibnitz und für die Ausübung ihrer bäuerlichen Funktionen herzlich gedankt.

Advertisements

„Das Schönste ist, wenn sich alle freuen“, zog Kowald zufrieden sein Resümee und kündigte weitere solche Treffen in allen steirischen Bezirken an.

Foto: Barbic Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*