Gezielte Zuchtarbeit lohnt sich

von NEUES LAND

Die Familie Sieglinde und Franz Sackl in Lindberg bei Scheifling hat sich der Rinderzucht verschrieben. Vier Kühe mit über 100.000 Kilogramm Lebensleistung beweisen eindrucksvoll ihren Einsatz.

Kaum vorstellbar ist die Zahl von 480.000 Kilogramm Milch, die vier Kühe im Laufe ihres Lebens gemolken haben. Am Bauernhof der Familie Franz und Sieglinde Sackl in Lindberg bei Scheifling stehen vier Kühe, die im Laufe ihres Lebens zusammen diese Milchmenge aufweisen können.

Die Kuh „Helma“ weist 118.749 Kilogramm Milch Lebensleistung auf, „Bambi“ 109.914 Kilogramm, „Anabell“ 101.130 Kilogramm und die Spitze ist „Helene“ mit 149.012 Kilogramm Milch. Alle vier Kühe wie auch alle weiteren 38 Kühe werden seit einiger Zeit vom Melkroboter gemolken. Franz Sackl freut sich, dass die an Jahren recht alte Kuh „Helene“ ohne Probleme den Roboter akzeptiert.

Fitness

Nicht nur die Milchmenge dieser vier Kühe ist sehr beachtlich, sie brachten auch 46 Kälber gesund zur Welt, die zum Teil als Kühe am Betrieb verwendet werden, zum Teil bei den Zucht- und Nutzrindermärkten vermarktet wurden. So brachte etwa Rekordkuh „Helene“ bei 14 Abkalbungen 18 Kälber zur Welt – vier Mal gab es Zwillingsgeburten.

Der Zuchtbetrieb Sackl ist seit vielen Jahren sehr erfolgreich bei regionalen Ausstellungen wie auch bei den „Steiermark-Schauen“ der Rinderzucht Steiermark und auch Bundesausstellungen vertreten. „Das ist nur möglich, wenn man konsequente Zuchtarbeit betreibt, gezielte Auswahl der Besamungsstiere für jede einzelne Kuh ist wichtig und viel Fleiß der ganzen Familie“, beschreibt Franz Sackl den Erfolg am Betrieb. Sehr oft konnte die Familie Sackl für ihre Zuchtkalbinnen und Jungkühen bei den Zuchtrinderversteigerungen früher in Leoben, jetzt im modernen Vermarktungszentrum Traboch beziehungsweise in St. Donat Spitzenpreise erzielen. Ein Beweis dafür, dass sich gezielte Zuchtarbeit sehr wohl auch lohnt. In rund zwei Monaten wird eine weitere Kuh die 100.000 kg Milchmarke überschreiten freut sich die Familie Sackl.

Tierwohl und Leistung

Viel Freude über diesen seltenen Züchtererfolg, dass gleich vier Kühe mit jeweils über 100.000 Kilogramm Milch Lebensleistung auf einem Bauernhof täglich Milch liefern und zudem alle Jahre ein Kalb auf die Welt bringen, hat auch der Obmann der Rinderzucht Steiermark, der Oberwölzer Matthias Bischof. „Der Betrieb Sackl ist der gelebte Beweis dafür, dass Tierwohl und Leistung nicht im Widerspruch stehen. Nur dort wo sich Tiere absolut wohl fühlen, können solche Lebensleistungen erreicht werden“. In der Rinderzucht Steiermark gibt es aktuell keinen weiteren Fleckviehbetrieb, wo noch mehr Kühe mit über 100.000 Kilogramm Milch Lebensleistung im Stall stehen, als bei der Familie Sackl.

Beitragsfoto: Galler

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung