Bühne und Bauernhof

Dass Tiere eine beruhigende Wirkung auf Menschen haben können, ist nichts Neues.  Dass sie aber einen Vollblutmusiker von den großen Bühnen des Landes zurück auf die fruchtbaren Böden der Landwirtschaft holen können, zeigt Martin Pichler. Der 36-jährige Obersteirer ist erfolgreicher Schlagzeuger und Akkordeonist bei den „Grafen“, hauptberuflich aber als Almhalter auf der Hofbauer-Alm in Breitenau am Hochlantsch anzutreffen.

„Die Arbeit auf über 1.350 Metern Seehöhe wirkt sich extrem beruhigend und entschleunigend auf mein Leben im Rampenlicht aus. Das ist der perfekte Ausgleich“, so Pichler. Dennoch wartet auf den Vollblutmusiker gerade im Sommer sehr viel Arbeit  auf der Alm, Zeit für Schlaf nach einer „durchspielten“ Nacht bleibt dieser Tage wenig:  Auf einer Weidefläche von mehr als 80 Hektar müssen täglich 175 Tiere versorgt werden. Vom Tiermanagement bis zur Koordination der Veterinärbesuche auf der Hütte spannt sich hier der Bogen der Aufgaben.  „Wenn einem die Gesundheit der Rinder und die Pflege des Kulturgutes Alm prinzipiell am Herzen liegen, dann ist das keine Arbeit, sondern vielmehr Passion“, weiß der stolze Familienvater, der sehr hier viel Unterstützung auch von seiner Frau Martina erfährt.

Advertisements

„Landwirtschaft muss auch in kleinen Strukturen erhalten werden und in Wahrheit geht es um jeden einzelnen Quadratmeter Boden, den es zu schützen gilt“, so Martin Pichler, der den Job des Almhirten in der heutigen „schnelllebigen Zeit“ doch als so etwas wie ein Privileg sieht.  Auch privat bewirtschaftet er eine kleine Landwirtschaft. Derzeit ist der ehemalige Schüler des Grazer Musikkonservatoriums aber  sehr oft auf den Bühnen des Landes anzutreffen – auch kommendes Wochenende, wenn die legendären „Grafen“ am Samstagabend ihr 15-jähriges Bühnenjubiläum auf der Latschenhütte in Fladnitz an der Teichalm feiern. Neues Land wird berichten.

Zur Person

  • Martin Pichler
  • 36 Jahre
  • Musiker bei „Die Grafen“
  • Almhalter und Landwirt
  • Hofbauer-Alm in Breitenau am Hochlantsch
  • Jausenstation für Wanderer
  • www.huettenmax.at

Beitragsbild: Privat Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*