Parktherme

Bäuerin der Woche: Karin Absenger

von Karlheinz Lind

Optimismus im Obstgarten: Landwirtin Karin Absenger ist neue Bauernbundobfrau in Felgitsch und sieht den Apfel als einen treuen Begleiter.

Treuen NEUES LAND-Leserinnen und Lesern ist sie bekannt: Seit geraumer Zeit schon berichtet Karin Absenger aus Heiligenkreuz am Waasen von Geburtstagsfeiern, Hochzeitsjubiläen oder anderen Feierlichkeiten in unserer Rubrik „Steirerland“. Zudem wurde die leidenschaftliche Obstbäuerin kürzlich zur neuen Bauernbund-Obfrau der Ortsgruppe  Felgitsch gewählt: „Eine ehrenvolle Aufgabe, wir sind ein Team aus jungen Hofübernehmern und langjährigen Mitgliedern. Es war nicht die Langeweile, die mich dazu geführt hat, vielmehr die Überzeugung, dass die Landwirtschaft ein gemeinsames Sprachrohr nach außen braucht“, weiß die 42-jährige.

Der Traum vom Apfelbaum

Schon seit drei Generationen wird auf ihrem Hof in Großfelgitschberg in einer neun Hektar großen Anlage Tafelobst produziert, zudem werden alle 14 Apfelsorten zu fruchtigen Säften verarbeitet. „Der Apfel ist unsere große Liebe. Wüsste ich, dass morgen die Welt untergeht, so würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“, verrät die Mutter dreier Söhne und ergänzt gerührt: „Zum Apfel wird dieser Tage sehr oft in unserem Selbstbedienungs-Hofladen gegriffen, er ist ein treuer Begleiter und nimmt Angst“, weiß die Bäuerin, die vor wenigen Wochen übrigens auch die Ausbildung zur Obstbaumeisterin abgeschlossen hat. „Wir arbeiten nach den Richtlinien der integrierten, umweltgerechten Produktion und übernehmen aus Überzeugung Methoden des biologischen Anbaus. Obstbäuerin zu sein war zudem immer mein Traum.“ Auch ist die Bäuerin überzeugt, dass sich „das Bild der Landwirtschaft und die Wichtigkeit um ihren Erhalt bei vielen Kunden langfristig einprägen werden“, so Karin Absenger.

Die Produkte der Familie sind übrigens auch in den Lagerhäusern Prosdorf, Hausmannstätten, Kalsdorf und Vogau, sowie samstäglich am Bauernmarkt in Heiligenkreuz zu haben. „Ich glaube, dass im Moment alle Bauern, quer durch jede Betriebssparte, ihre Arbeit, die sie ohnehin mit viel Liebe ausführen, mit noch größerem Stolz und Hingabe verrichten. Für viele ist diese mediale Wertschätzung wie Balsam auf der Seele“, meint die Direktvermarkterin. Sie freut sich schon sehr auf ihre erste persönliche Vorstandssitzung nach der Krise freut: „Corona wird uns langfristig verbinden, nicht trennen“, so Absenger.

Zur Person

  • Karin Absenger,
  • Großfelgitschberg 50
  • 8081 Heiligenkreuz am Waasen
  • Obstbäuerin, Obstbaumeisterin
  • Bauernbundobfrau der Ortsgruppe Felgitsch
  • Kontakt: www.apfeltraum.at

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung