Jungbauernkalender: Landwirtschaft hautnah

Die 15. Auflage des Kultkalenders verspricht sinnliche Natürlichkeit

Einen prickelnden Vorgeschmack auf den brandneuen Jungbauernkalender 2015 lieferte das Pressefotoshooting in Wien im passenden Ambiente des Gasthauses Tirolergarten beim Tiergarten Schönbrunn. „Der Fokus des Kalenders liegt in diesem Jahr auf der naturgetreuen Darstellung unserer Landwirtschaft“, betont der Bundesobmann der Jungbauern Stefan Kast. Der Jungbauernkalender soll als Vorreiter in der Bewusstseinsarbeit rund um die Abbildung der Arbeit auf den heimischen Bauernhöfen in den Medien dienen. „Das Klischeebild des sprechenden Ferkels und der lila Kuh verzerren die Auffassung der vielfältigen bäuerlichen Arbeit. Der Jungbauernkalender 2015 rückt die Tätigkeiten unserer Jungbäuerinnen und Jungbauern in ein praxisnahes Licht und wurde mit dem Motto ‚Landwirtschaft hautnah‘ erstklassig umgesetzt“, erläutert Kast.

Bäuerliche Arbeit und Landleben hautnah spüren

Verführerisch und selbstbewusst dennoch sinnlich verträumt und sexy werden die Models von Fotografin Julia Spicker in Szene gesetzt. Spicker setzt bei ihren Bildern den Fokus auf Emotionen und lässt Raum für Interpretationen. Die außergewöhnlichen Perspektiven auf die Models und die Landwirtschaft sind daher nie vordergründig enthüllend. „Die Umsetzung war für mich eine neue und spannende Aufgabe, Mensch, Natur und Tiere fotografisch in Einklang zu bringen“, so die Fotografin. Julia Spicker ist Preisträgerin des Vienna Fashion Award 2014 und lebt und arbeitet in Wien. Ihr fotografischer Schwerpunkt liegt in der Mode- und Werbefotografie mit Kunden im In- und Ausland. Die Girls und Men Edition des Kalenders zeigen moderne junge Menschen in realen Lebens- und Arbeitssituationen in Verbindung mit der atemberaubenden Landschaft Österreichs. Entstanden sind die Aufnahmen in Niederösterreich, Kärnten und dem Burgenland. Sie liefern einen Einblick in die breite Palette der Landwirtschaft: Weinbau, Viehwirtschaft, Grünland und Ackerbau werden raffiniert, spannend und sexy in Szene gesetzt. „Landwirtschaft hautnah“ – bäuerliche Tätigkeiten werden beim Betrachten spürbar: Die Wärme der Juni-Sonne bei der Erdbeerernte, der Wind, der durch die Getreidefelder weht, das Schnauben des Pferdes bei der Forstarbeit, der Geruch des frischgeschnittenen Holzes. Eine natürliche Abbildung der österreichischen Landwirtschaftsszene zwischen Tradition und Moderne.

Zukunftsorientierte junge Landwirtschaft mit festen Wurzeln

„Der persönliche Bezug zur Landwirtschaft ist ein Hauptkriterium bei der Auswahl der Bewerber“, so Jungbauern-Generalsekretär David Süß. Dieses Jahr haben sich rund 1.600 junge Frauen und Männer für den Kalender beworben. Es wurden sogar zwei zusätzliche Castings organisiert. Die Biografien der jungen Landwirte, die im Kalender abgebildet sind, sind ein weiterer Beweis der steten Weiterentwicklung in der Landwirtschaft. „Die junge Landwirtschaft ist so gut ausgebildet wie nie zuvor. Die Anzahl der Akademiker im bäuerlichen Bereich steigt ständig, das hilft uns, neue Betriebszweige zu entdecken und Innovationen umzusetzen“, streicht Süß abschließend hervor.

Jungbauernkalender 2015 schon heute bestellbar

Die Editionen des Jungbauernkalender 2015 kann man bereits heute zum Preis von EUR 28,- (EUR 26,- für Mitglieder des Bauernbundes) bestellen, ausgeliefert werden diese nach der offiziellen Präsentation am 02. Oktober 2014. Nähere Informationen finden Sie auch unter www.jungbauernkalender.at.

 

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*