Jung und voll Schwung

Peter Lohr aus Passail ist erst 26 Jahre alt und startet schon kräftig durch: Jüngst wurde er „Meister des Jahres“ in der Sparte „Bienenwirtschaft“ und zusätzlich ist er auch als Quereinsteiger in die Landwirtschaft ein leuchtendes Vorbild.

Lohr hat schon früh beschlossen, auf den Spuren seiner Großeltern komplett neu durchzustarten. Diese hatten einen kleinen Betrieb, auf dem er als Kind viel von der Landwirtschaft mitbekommen hat. Und das prägte ihn: „Ich habe mich sehr früh dazu entschieden, selbst Bauer zu werden. Meine Freundin Roswitha und ich sagten uns, Landwirtschaft ist halt noch was wert, daraus wollen wir was machen“. So hat das junge Paar mit einer kleinen landwirtschaftlichen Nutzfläche von Roswithas Eltern mit viel Schwung und Innovationsgeist angefangen, sich etwas aufzubauen – zuerst mit Bienen und dann auch noch mit den Alpakas.

„Bienen haben mich schon immer fasziniert, also machte ich den Facharbeiter für Bienenwirtschaft“, so der „Meister des Jahres“. Vor fünf Jahren hatten die ersten Tiere Einzug gehalten, mittlerweile bringt es der junge Imker auf beachtliche 100 Bienenvölker. Als Lohr etwas Fläche dazukaufte, stellte sich dann die Frage, wie man diese klug nutzen sollte. Für das junge Paar war die Antwort rasch klar: „Wir haben uns entschieden, mit der Alpakazucht zu beginnen“, so Lohr. Und das höchst erfolgreich: Ihr Alpakahengst wurde heuer auf einer internationalen Zuchtschau zum Vizechampion in seiner Farbkategorie gewählt.

Ihren Innovationsgeist verdanken Peter Lohr und seine Freundin Roswitha, wie sie meinen, auch dem Reisen – einer großen Leidenschaft des Paares. „Wir nehmen von unterwegs immer sehr viel für die Landwirtschaft zuhause mit“, so Lohr und meint weiter: „Man muss einfach in die Welt hinaus, weil wenn man nur daheim sitzt, bleibt einem verborgen, was man alles verbessern könnte.“

Zur Person

  • Peter Lohr aus Passail, 26 Jahre alt
  • Meister des Jahres 2017 in der Sparte „Bienenwirtschaft“.
  • Betreibt zusammen mit seiner Freundin Roswitha (Ausbildung zum Landwirtschaftlichen Facharbeiter) eine Imkerei mit 100 Bienenvölkern und eine Alpakazucht mit 10 Zuchtstuten.
  • Gesamtfläche: 2,5 Hektar.
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*