Bauer der Woche: Klaus Teschl

 

 

Wenn Hilfsbereitschaft und Verlässlichkeit einen Namen bekämen, dann würden sie wohl Klaus Teschl getauft. Wohnhaft wären diese Eigenschaften in Schiefer bei Fehring in der Oststeiermark. Denn wenn es heißt „Klaus, ich brauch Deine Hilfe“, dann lässt der 24-jährige Oststeirer noch in derselben Sekunde alles liegen und stehen, um Freunden, Nachbarn oder Bekannten unter die Arme zu greifen. Ob technische Gebrechen, Aushilfsarbeiten auf der Baustelle oder Unterstützung im Stall: Klaus Teschl scheut vor keiner Arbeit, noch weniger, wenn er sie für liebe Menschen machen kann. „Es ist gut, wenn auch wir Bauern zusammen halten und einander gegenseitig aushelfen“, so der junge Oststeirer, dessen Herz für die Landwirtschaft schlägt. Gemeinsam mit seinen Eltern betreibt der Absolvent der Land- und forstwirtschaftlichen Fachschule Hatzendorf einen erfolgreichen Milchvieh- und Fleckviehzuchtbetrieb. 30 Kühe werden in einem modernen Laufstall gehalten, täglich frische Milch produziert.  Sein Know-How hat der zukünftige Betriebsführer jetzt zudem vertieft:  2014 hat er die Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister erfolgreich absolviert und theoretisch erlerntes Wissen schon mehrfach am Betrieb umgesetzt. Eine weitere Eigenschaft, die Klaus Teschl als Mensch wie auch als professionellen Landwirt auszeichnet, ist seine Pünktlichkeit. „Termin bleibt Termin, egal ob Mensch oder Tier, da geht es mehr um die gegenseitige Anerkennung, als um zeitliche Abmachungen“, so der fleißige Hofübernehmer. Also kann die Arbeit im Wald oder am Feld noch so dringend sein, wird Klaus Teschl immer um Punkt 17 Uhr im Kuhstall stehen …

 

 

Klaus Teschl

  • wohnt in Schiefer bei Fehring
  • geboren 1990
  • Landwirtschaftsmeister (2014)
  • Landwirtschaftlicher Facharbeiter (LFS Hatzendorf)
  • Forstfacharbeiter (Pichl)
  • Milchviehbetrieb mit Fleckviehzucht
  • 30 Rinder plus Nachzucht
  • 47 Hektar land-und forstwirtschaftliche Nutzfläche
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*