Tracht in weißer Pracht

Wenn es kalt wird, hat der Loden wieder Saison. Das ist aber nicht der einzige Grund dafür, dass gerade im Winter Tracht so richtig angesagt ist.

Der Begriff Loden für dicht verwobene Wolle gibt es schon seit mehr als tausend Jahren, abgeleitet von “lode”, dem mittelhochdeutschen Wort für Mantel. Heute verstehen wir unter Loden gewalkte, also durch ziehen, klopfen oder ähnliche mechanische Verfahren zur extremen Verfilzung witterungsbeständig gemachte Wollstoffe. Diesen Loden im modernen Sinn gibt es bei uns zumindest seit dem Hochmittelalter. Dass jetzt, wo es draußen immer weißer und frostiger wird, gern zu Schladminger & Co gegriffen wird, liegt auf der Hand. Nichts wärmt besser und schützt zuverlässiger und langlebiger vor Feuchtigkeit als echter steirischer Loden. Der Winter ist aber nicht nur die Zeit der Feuchte und Kälte. Er ist auch die Zeit der Feste und Bälle.

Gerade jetzt haben die prächtigen Festtagsdirndl und die feschen Steireranzüge wieder Hochsaison. Und da dürfen es natürlich nur die feinsten Stoffe sein. Seide ist wohl das Material der Wahl bei den extrem aufwändig genähten, meist bodenlangen Festtagsdirndl. Auch feinst bearbeiteter Brokat wird gern verwendet. Kordeln, Bordüren, Ziernähte, Stickereien und viele andere Arten von Verzierungen geben dem sehr feminin und körperbetont geschnittenen Festtagsdirndl und seiner Trägerin die strahlende Erscheinung, die jeden noch so grauen Wintertag erleuchten lässt. Besonders wichtig: die Accessoires. Feinste Taschen und Schuhe, edelste Tücher, kostbarer, glänzender Schmuck – ohne sie ist ein Festtagsdirndl einfach nicht komplett.

Advertisements

Ideales Weihnachtsgeschenk

Dass hier auch die Herren nicht nachstehen dürfen, versteht sich wohl von selbst. Für den Mann von Trachtenwelt gibt es feinste Gilets aus Seide oder Samt mit kostbaren, feinst gearbeiteten Knöpfen. Auch mit Trachtenschmuck kann man den festlichen Auftritt weiter veredeln. Anstecker oder Manschettenknöpfe verleihen das gewisse Etwas. Winterzeit ist auch Weihnachts- und Geschenkezeit. Auch hier kommt die Tracht wieder ins Spiel. Sie ist wohl eines der schönsten und langlebigsten Geschenke, die man seinen Liebsten machen kann. Trachten-Geschenke sind immer beliebt und es gibt sie für jeden Geschmack und jede Geldtasche: vom zarten Trachtentuch bis zur maßgeschneiderten Lederhose reicht hier die Palette. Egal, wofür man sich entscheidet: wichtig ist die Herkunft. Nur handgearbeitete Trachten aus steirischen Betrieben sind echte Trachten. Heimatverbundenheit zeigt sich nicht nur darin, dass man Tracht trägt, sondern auch, woher man sie hat.

Beitragsbild: Steiermark Tourismus/ikarus.cc Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*