Weichberger

Julia II. regiert als Blumenkönigin

von Karl Brodschneider

Die junge Grazerin Julia Friedl von der Gärtnerei „dekorativ-grün-friedl“ ist die neue Blumenkönigin Julia II. und gibt Tipps zum kommenden Valentinstag.

Rechtzeitig vor dem Valentinstag wurde die neue Blumenkönigin gekrönt. Sie heißt Julia II. Corona-bedingt fand die Krönung in einem ganz anderen Rahmen statt und wurde von ihren Eltern Claudia und Helmut Friedl (Gärtnerei „dekorativ-grün-friedl“) aus Graz vorgenommen. Die ersten Gratulanten waren der Obmann der Steirischen Gärtner und Baumschulen, Ökonomierat Ferdinand Lienhart, Innungsmeisterstellvertreter Mario Marbler und der Präsident des Blumenbüros Österreich, Kommerzialrat Rudolf Hajek. Glückwünsche kamen auch von Tourismus-Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Julia II beim LH

Der Besuch von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Stellvertreter Anton Lang zählte zum ersten offiziellen Auftritt der neuen Blumenkönigin Julia II.

In den kommenden Tagen dreht sich alles um die Blumen. „Unsere Blumenfachgeschäfte beraten mit viel Einfühlungsvermögen und Erfahrung bei der richtigen Auswahl des Geschenkes, damit alle floralen Wünsche in Erfüllung gehen“, so Präsident Hajek. „Dafür stehen jetzt bereits unsere farbenfrohen Frühlingsboten aus steirischer Produktion bereit. Diese zaubern Frühlingslaune mit bunten Tulpen, duftenden Freesien und lieblichen Kleinblumen hervor.“

Reiche Auswahl

Wer zum Valentinstag vor allem auf lange, anhaltende Pflanzenfreude setzen möchte, dem bietet der Fachhandel ebenfalls eine reiche Auswahl. „Ob Primeln, Narzissen oder Hyazinthen – sie sind das richtige Valentinstaggeschenk für Gartenfreunde“, so Obmann Ökonomierat Lienhart. „Denn später können sie in den Garten ausgesetzt werden, wo sie mit der richtigen Pflege monatelange, blühende Freude bereiten. „

 „Der Valentinstag-Klassiker, rote Rosen,, ist natürlich nach wie vor sehr beliebt“, sagt Innungsmeister Johann Obendrauf. Das gilt auch für schöne Kombinationen in Rot, Rosa und Violett mit graugrünen Akzenten und lieblichen Accessoires. Ein Tipp des Experten: „Wer mit Rot die Liebesfarbe in der Sprache der Blumen verschenkt, liegt nie falsch.“ Auch ausgewählte Einzelblumen – im Trend liegen langstielige französische Tulpen – sind überaus beliebt, die in Kombination mit angetriebenen Zweigen, vornehme Eleganz zeigen.

Helle Töne

„Auch fröhliche und heitere Töne in den Primärfarben sind heuer stark im Kommen“, so Blumenkönigin Julia II. „Die Farben sind authentisch, die Schattierungen breit gefächert und lassen sich optimal kombinieren. Wer es lieber bunt mag, für den zaubern unsere Floristinnen und Floristen farbenfrohe Arrangements – jedes davon ein Unikat und etwas ganz Besonderes.“ Frühlingsgefühle versprechen auch Tulpen oder Narzissen, dazu helle Grüntöne, kombiniert mit frischen Akzenten in Gelb und Creme.

Abschließend weist Julia II. darauf hin, dass die heimischen Floristenfachbetriebe und Gärtnereien am Sonntag, 14. Februar, bis 13 Uhr geöffnet haben.

 

Beitragsfoto: Sabine Omann/Anna Tscherne

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung