Blumen zum Muttertag

von Karl Brodschneider

Welche Blumen man heuer zum Muttertag besonders oft und gerne hergeschenkt hat.

Am Sonntag, dem 10. Mai 2020, ist Muttertag! Kinder überraschen mit einem Gedicht oder verwöhnen mit einem Frühstück. Außerdem haben sie liebevolle Geschenken für ihre Mütter. Jedoch zählen Blumen zu den schönsten Geschenken, um seine Liebe, Dankbarkeit und Anerkennung auszudrücken. Davon ist Rudolf Hajek, der Bundesinnungsmeister der Gärtner und Floristen, überzeugt.
Aus der Sicht der Gärtner und Floristen steht der Muttertag heuer ganz im Zeichen der Natur. Das spiegelt sich auch im Farbtrend. Dieser setzt auf Pastell-Töne, vorzugsweise in hellem Türkis und Grün. Besonders charmant wirken trockene Gräser in den Muttertagsarrangements. 

Beliebte Rosen

Die Beliebtheitsskala unter den Muttertagsgeschenken führt unangefochten die Rose mit ihren vielen verschiedenen Farben an. Sie kommt um diese Zeit bereits aus den heimischen Produktionsfachbetrieben. Das betont Innungsmeister Johann Obendrauf. Aber auch gemischte Floristenblumensträuße – zum Beispiel aus Hortensien, Gerbera, Lilien, Freesien oder Pfingstrosen – stehen hoch im Kurs. Ebenso beliebt sind die duftenden Lefkojen oder Löwenmaul.

Kleine Sträuße mit Buschröschen und Vergissmeinnicht mit Blütenzweigen sind vor allem für Kinder das ideale Geschenk. Im Trend liegen auch ausgewählte Einzelblumen, vor allem wenn sie mit Beiwerk aus der Natur und Seidenbändern kunstvoll arrangiert werden.  

Kräutervariationen

Als farbenprächtiger Liebling unter den Topfpflanzen hat sich die Hortensie durchgesetzt. Aber auch Fuchsien, Wandelröschen, Sundeville, Pelargonien und Begonien erfreuen jede Gartenfreundin. „Überaus beliebt sind in diesem Jahr schön gestaltete Kräutervariationen für die Küche. Sie können später im Garten ausgesetzt werden können”, sagt Ferdinand Lienhart, Obmann der steirischen Gärtner und Baumschulen.   

Rosenstöcke zählen ebenfalls zu begehrten Eyecatchern im blühenden Pflanzensortiment. Mit ihrem Formen- und Farbenreichtum werden sie zum duftenden Dekorationsobjekt für den Außenbereich.
Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die 4500 Floristikfachgeschäfte und Gärtnereien heuer wieder gute Arbeit geleistet haben. Mit ihrer fachlichen Kompetenz und Erfahrung sorgten sie auch in diesem Jahr dafür, dass liebevoll gefertigte Muttertagsgeschenke viel Freude bereiten.

Ursprung in den USA

Den Muttertag gibt es seit über 100 Jahren. Am 8. Mai 1914 erklärte der US-Kongress den zweiten Sonntag im Mai offiziell zum Muttertag. Zurückzuführen ist dies auf das Engagement der amerikanische Frauenrechtlerin Anna Jarvis aus Philadelphia. 1922, wurde der Muttertag auch in Österreich eingeführt. Das ist Marianne Hainisch, der Mutter des damaligen Bundespräsidenten Michael Hainisch, zu verdanken. 

Beitragsfoto: Gärtner und Floristen
 

 

 

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung