Tüchtiger Heimkehrer

Der Meister des Jahres 2017, Obstbauer Joseph Knap, hat bereits eine aufregende Lebensgeschichte hinter sich.

Für sein Studium kam er aus Kanada zurück an den Hof seiner Großeltern in Allerheiligen – wo dann alles anders kam, als eigentlich geplant. Er blieb dort hängen und führt den Betrieb mittlerweile mit viel frischem Schwung und einer ganz besonderen kanadischen Importware: dem Optimismus.

Er war erst vier Jahre alt, als Joseph Knaps Eltern mit ihm und seinen vier Geschwistern ins große, weite Kanada auswanderten, um dort eine Landwirtschaft zu erwerben. Viele Jahre später beschloss Joseph, Maschinenbau in Graz zu studieren und dafür wieder auf den Hof seiner Großeltern zurückzukehren, wo er rasch begann, tatkräftig mitzuwirken. So kam alles ganz anders, als ursprünglich geplant (nämlich, nach dem Studium wieder nach Kanada zurückzugehen) und er blieb auf dem Obstbaubetrieb hängen. 2013 übernahm er diesen und hat dort mittlerweile so einiges bewegt: Neue Birnenanlagen mit neuen Sorten wurden angelegt, mit Freundin Magdalena (die ihr erstes Kind erwartet) ein Hofladen eröffnet.

Seine große Motivation verdankt Joseph dabei seiner Verbindung zu Kanada: „Die ist noch immer sehr stark. Was ich aus dem Land mitnehmen durfte, ist vor allem der große Optimismus, den dort die Landwirte haben. Die haben mit ganz anderen Bedingungen zu kämpfen, da bleibt einem nichts anderes übrig, als optimistisch zu sein, zu schauen, was man beitragen kann – und natürlich auf Glück zu hoffen. Außerdem sind die Kanadier sehr hilfsbereit und offen, Nachbarschaftshilfe ist da eine Selbstverständlichkeit“.

Was die Zukunft bringen soll? „Ich möchte den Betrieb weiter modernisieren, vor allem in Umwelt- und Bewässerungstechnik investieren, um mit den Herausforderungen, die in den nächsten Jahren auch klimatisch auf uns zukommen werden, umgehen zu können“, so Joseph Knap.

Zur Person

  • Joseph Knap
  • Obstbauer aus Allerheiligen bei Wildon
  • Aufgewachsen in Kanada
  • Erwartet mit Freundin Magdalena bald sein erstes Kind.
  • Meister des Jahres 2017
  • Gemischter Betrieb mit 9 ½ Hektar Obst und 11 Hektar Wald, rund 10 Hektar Wiese und Acker.

 

Foto: Privat

 

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*