Lange Nacht der Kirchen

100 Kirchen öffnen sich am 25. Mai, im Zuge der Lange Nacht der Kirchen. 500 Programmpunkte bieten spannende, neue Einblicke, die das Herz der Menschen berühren sollen.

Das Öffnen von Kirchtüren sei nicht nur eine Einladung, sondern eine innere Haltung. So beschreibt Stadtpfarrpropst Christian Leibnitz die Lange Nacht der Kirchen treffend. Wenn sich am Freitag, 25. Mai im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ mehr als 100 Kirchen und kirchliche Einrichtungen im ganzen Land zu einer „unüblichen“ Zeit öffnen und die Menschen mit über 500 Programmpunkten einladen, teilzunehmen, hereinzuspazieren, dann ist das etwas Besonderes. Es ist die Gelegenheit, in viele noch nicht entdeckte Winkel und Räume zu blicken, aber auch Sammlungen und Schätze zu sehen, die man sonst nicht so leicht zu Gesicht bekommt. Vielleicht ist es aber auch eine Chance, den eigenen Glauben neu zu beleben. Es ist auf jeden Fall aber eine wunderbare Möglichkeit, es zu versuchen.

Jubiläumsprogramm

Das diesjährige Programm ist so vielfältig und abwechslungsreich, dass es wirklich schwer fällt, sich zu entscheiden. Die Kirchen und Klöster im ganzen Land haben sich im Jubiläumsjahr besonders „herausgeputzt“:  Hunderte haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen ließen sich in den vergangenen Wochen und Monaten viel einfallen, um den Gästen ein spannendes Angebot bieten zu können.

Advertisements

Alle Informationen zum genauen Programm erhält man unter www.langenachtderkrichen.at

Foto: Gerd Neuhold Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*