Honig vom heiligen Berg

von Robert Matzer

Unser Bauer des Jahres, Jacek Wojciechowski, ist ein wahrer Profi seines Faches und bringt sogar griechischen Mönchen das Imkern bei.

Es war kein alltäglicher Ausflug für unseren Bauern des Jahres, Wanderimker Jacek Wojciechowski aus St. Lorenzen bei Knittelfeld. Am Heiligen Berg Athos, einer orthodoxen Mönchsrepublik in Griechenland, brachte er vier Tage lang den Geistlichen das professionelle Imkern näher. Er erklärt den Hintergrund dieser ungewöhnlichen Reise: „Ein Freund betreibt eine Firma für Imkereibedarf und ich helfe ihm regelmäßig bei Veranstaltungen und Messen als Spezialist und Praktiker. Letzten Herbst bekam er eine Anfrage eines Mönchs aus Griechenland, der offensichtlich Hilfe benötigte und er fragte mich, ob ich nicht als Berater einen Ausflug dorthin machen möchte.“ Die Chance nutzte unser Bauer des Jahres natürlich und erlebte dabei einige spannende Dinge.

Jacek Wojciechowski erzählt: „Wir mussten vor der Reise ein Visum für die Region beantragen, denn die Einreise ist streng geregelt. Da ich römisch-katholisch bin, durfte ich mich nur vier Tage dort aufhalten und insgesamt dürfen in der ganzen Region gleichzeitig nur zehn Andersgläubige sein. Auf der Halbinsel fühlt man sich wie in eine vergangene Zeit zurückversetzt. Es gibt wenig Straßen und eine Verbindung zwischen den Klöstern und Hütten besteht oft nur durch kleine Wege. Die Kommunikation ist meist nur zu Fuß möglich.“

Sein Schüler

Seine Hauptaufgabe bestand nun darin, Bruder Serafim, einem als Einsiedler lebenden Mönch, die Grundlagen der Imkerei zu vermitteln. „Er lebt in sehr einfachen Verhältnissen in einer kleinen Hütte und kümmert sich um seinen täglichen Bedarf an Lebensmitteln selbst. Da er über praktisch keine technischen Hilfsmittel und wenig Erfahrung verfügt, war das keine leichte Aufgabe“, so der Imker-Profi. Trotzdem konnte er in dieser kurzen Zeit viele wichtige Themen vermitteln. Beeindruckt zeigt sich unser Bauer des Jahres aber auch über seinen Schüler selbst: „Er erzählte mir, dass er in Moskau Physik studiert hat und bei einem Pilgerbesuch auf der Halbinsel ein religiöses Erlebnis hatte. Danach studierte er vier Jahre Theologie und lebt seitdem als Mönch auf der Insel. Ich weiß nicht was genau auf dieser Insel vorgeht, aber eine besondere Ausstrahlung ist schon spürbar.“

Bauer des Jahres mit seinem Schüler

Der Murtaler Jacek Wojciechowski und sein Schüler Bruder Serafim, dem er vier Tage die Grundlagen der Imkerei vermittelte.

Bei der Heimreise erlebte Jacek Wojciechowski auch gleich eine wirkliche Überraschung. „Ich kam bei der Schlange am Flugschalter mit einer Frau aus Kärnten ins Gespräch und sie hatte schon von mir gehört. Danach wusste das ganze Flugzeug, dass der Bauer des Jahres von NEUES LAND an Bord ist“, freut sich der der Murtaler Imker.

Berg Athos

Der Heilige Berg Athos ragt auf dem östlichen Finger der Halbinsel Chalkidiki mit 2033 Metern in die Höhe. Die gleichnamige autonome Mönchsrepublik steht unter griechischer Souveränität, ist UNESCO-Welterbe und eine Pilgerstätte für orthodoxe Christen. Die Geschichte der Region reicht bis ins neunte Jahrhundert nach Christus zurück. Auf der Insel leben heute etwas mehr als 2000 Mönche in einem der 20 Klöster oder in sogenannten Skiten – das sind kleine Wohngemeinschaften. In der ganzen Region herrscht Zutrittsverbot für Frauen.

Alle Fotos: Leszek Buzderewicz

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung