„Ein genialer Rohstoff!“

Landesrat Hans Seitinger beim Waldbauerntag zum Thema Holz: Noch mehr Mittel in Forschung und Entwicklung investieren!

Beim diesjährigen steirischen Waldbauerntag in Krieglach, der im Zeichen des großen Peter-Rosegger-Jubiläumsjahres stand, wurde dieser Tage eine spannende Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft geschlagen. Im Mittelpunkt standen sowohl der berühmte Waldbauernbub als auch das High-Tech-Produkt Holz. Alle waren sich einig: Der Wald und das innovative Edelprodukt Holz haben große Zukunft.

Bei diesem wichtigen Traditionsereignis stellte man erfreut fest, dass der Rohstoff Holz in den vergangenen Jahren auch dank der Bemühungen von Agrarlandesrat Hans Seitinger einen beeindruckenden Wandel vom einstmaligen Rundholzexport über den Bau- und Heizstoff zum hochinnovativen Rohstoff der Zukunft hin vollzogen hat. Holz findet mittlerweile in vielseitiger Form Verwendung. So zum Beispiel im Wohnbau als Baustoff für nachhaltiges und klimafreundliches Wohnen sowie in naher Zukunft auch in der Auto-, Chemie- und Pharmaindustrie als wichtiger High-Tech-Werkstoff. Seitinger dazu: „Holz ist ein genialer Rohstoff und wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Steiermark. Damit das so weitergehen kann, ist es wichtig, dass auch in Zukunft vermehrt finanzielle Mittel in Forschung und Entwicklung investiert werden.“

Advertisements

Herausforderungen

Zur Sprache kam vor allem auch die Lage der Wald- und Holzwirtschaft in der Steiermark. Sie wurde als zufriedenstellend bewertet – auch, wie Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher betonte, dank eines exzellent organisierten Waldverbandes und der Waldwirtschaftsgemeinschaften.

Trotzdem sehen die Waldbauern große Herausforderungen auf sich zukommen, wie etwa den Schädlingsbefall oder negative Klimaveränderungen und Naturereignisse. Wichtiges Thema war auch die Bedrohungen durch den Borkenkäfer. Der sorgte heuer nämlich in den benachbarten Bundesländern Ober- und Niederösterreich für massive Schäden. Das hat auch erhebliche Auswirkungen auf die Steiermark, zumal auch der Holzmarkt davon nachhaltig beeinflusst worden ist. Auch in diesem Zusammenhang stellte man fest, dass es für die heimische Forstwirtschaft gilt, den Wald „klimafit“ zu machen. Das unterstützt der steirische Waldverband auch intensiv durch Beratungsmaßnahmen für seine 15.000 Mitglieder.

Starker Auftritt

Einen starken Auftritt hatte auch Dancing-Star Willi Gabalier, der beim Waldbauerntag seine Kompetenz als ausgebildeter Kunsthistoriker bewies. Er führte in seinem Festreferat mit dem Titel „Heimat als Spiegel von Architektur und Kultur“ durch die verschiedenen Bauepochen.

Abschließend gab es auch großes Lob von Landesrat Seitinger. Er bedankte sich bei Obmann Paul Lang und seinem Team für die hervorragende Arbeit im Dienste der heimischen Waldbauern: „Der Waldverband hat mit dem Waldbauerntag 2018 wieder einmal gezeigt, dass er die Vorzeige-Erzeuger- und Vermarktungsorganisation der Steiermark ist.“

Beitragsbild: Lebensressort Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*