Da lachen die Hühner

Aufgeregt laufen die Hühner in ihrem Gehege umher und gackern. Sie wissen, wenn Christian Rothwangl mit dem Plastiksackerl raschelt, gibt es immer einen Leckerbissen. „Meinen Hühnern soll es einfach gut gehen. Es ist ein schönes Gefühl zu sehen, wie entspannt und zutraulich die Tiere sind“, sagt Rothwangl während er inmitten seiner Lohmann-Hühner im 3500 Quadratmeter großen Gehege in Kapfenberg steht.

Seit fünf Jahren halten er und sein Bruder Markus die Hühner, und seit 2014 ist die Hobby-Zucht unter dem Namen „Biobauernhof Eierreich“ biozertifiziert. „Auch wenn ich die Hühnerzucht nicht hauptberuflich betreibe, muss sie Hand und Fuß haben. Für mich war es von Anfang an wichtig, die Hühner artgerecht und gesund zu halten“, erklärt Rothwangl. Die Auflagen, die vonseiten der Bio-Zertifizierung verlangt werden, erfüllt Rothwangl gerne. Nur das Aussortieren nicht normgerechter Eier schmerzt ihn. „Für diese Eier musste eine Lösung gefunden werden. Dann haben wir einfach selber Nudeln gemacht. Und das hat überraschend gut funktioniert“, sagt Rothwangl und schmunzelt.

Advertisements

Und aussortieren muss Rothwangl eine ganze Menge Eier. „Eine Henne legt im Jahr ungefähr 310 Eier. Je nach Zeitpunkt der Legeperiode sind die Eier größer und kleiner als die Norm und haben oft eine dünnere oder unregelmäßige Schale. Diese Eier verarbeite ich dann“, erklärt Rothwangl. Um die Produktion auf breitere Beine zu stellen, hat er ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen. „Mein Ziel ist es, 5000 Euro zusammen zu bekommen. Damit würde ich den Raum für die Produktion herrichten und am Hühnerstall weiterarbeiten. Mein zweites Ziel sind 45.000 Euro. Mit dem Geld wäre ein Anbau an den bisherigen Arbeitsraum für die Nudelproduktion möglich.“ Die Hühner macht es bestimmt glücklich.

 

Zur Person

  • Christian Rothwangl
  • Bio-Bauernhof Eierreich
  • Produktion von Nudelprodukten
  • Rettengraben 7
    8605 Kapfenberg
  • www.eierreich.com
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*