Bauer der Woche: Siegfried Illmayer

von Ewald Wurzinger

Auf eine besondere Form der tierischen Zusammenarbeit setzt Landwirt Siegfried Illmayer auf seinem Hof – mit Erfolg.

Es klingt nach einem ausgeklügelten System: Weil der Hof von Siegfried Illmayer ausschließlich von steilen Hängen und Wiesen umgeben ist, hat sich der Schafzüchter dazu entschieden, die Betriebsfläche in Koppeln einzuteilen. Den ganzen Sommer über grasen 40 Schafe rund um das Anwesen den gesamten Grünlandbestand ab. Ein Traktor kommt so gut wie gar nicht zum Einsatz. Das Winterfutter lässt sich der Landwirt jährlich liefern.

„Anstatt in Maschinen und Geräte zu investieren und die Flächen mühsam abzuernten, setzen wir auf Bienen und nützen diese Kraft. Das ist viel effizienter und bringt nicht nur der Umwelt mehr, sondern auch dem Geldbörserl“, kalkuliert der ausgebildete Imker. Die 70 Bienenvölker bezahlen also das Winterfutter für die Schafe. „Treibstoff- und Reparaturkosten für Maschinen fallen erst gar nicht an. Zudem sichert diese Wirtschaftsweise wechselwirkend den Lebensraum meiner Schafe, weil durch die Bienen wiederum die Vielfalt an Gräsern und Kräutern wächst“, so der Landwirt.

Aus Liebe zum Lamm

Seit 2003 ist Illmayer auch Geschäftsführer des Steirischen Schaf- und Ziegenzuchtverbandes und in der Landwirtschaftskammer für den Bereich der Schafe, Ziegen und Bienen zuständig. „Es macht Sinn und Freude, wenn man eigene Erfahrungen direkt weitergeben kann“, so der Absolvent der Fachschule Grottenhof-Hardt.

Spezialisiert hat sich der Familienbetrieb auf die Tiroler Bergschaf-Rasse. Das Fleisch wird ausschließlich über den Schaf-und Ziegenverband vermarktet, alle Produkte aus der hofeigenen Imkerei über Partnerbetriebe, auf Bauernmärkten oder im eigenen Hofladen. „Eine große Rolle spielt hierbei meine Frau Ingrid, ohne die der Betrieb gar nicht funktionieren könnte. Sie übernimmt in der Schafzucht und in der Bienenhaltung wesentliche Verantwortung und ist obendrein für die Erzeugung sämtlicher Imkereinebenprodukte wie Propoliscremen zuständig“, weiß der zweifache Familienvater zu schätzen.

Siegfried Illmayer in seinem Schafstall.

Als örtlicher Bauernbundobmann-Stellvertreter kommt Siegfried Illmayer auch mit vielen anderen Berufskollegen ins Gespräch und weiß über die vergangenen Monate zu berichten: „Die Bäuerinnen und Bauern freuen sich sehr, in Zeiten der Krise so wertgeschätzt worden zu sein und sind sehr motiviert was ihre Arbeit in der Direktvermarktung angeht“, verrät der Obersteirer und ergänzt: „Das motiviert auch mich!“

 

Zur Person

  • Siegfried Illmayer
  • Foirach 28
  • 8712 Niklasdorf
  • Imkerei und Schafzucht
  • Geschäftsführer Steirischer Schaf- und Ziegenzuchtverband
  • Bauernbundobmann-Stellvertreter
  • www.illmayer.eu

Fotos: privat

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung