Weichberger

Bauer der Woche: Andreas Pollhammer

von Karlheinz Lind

Bereits seit Jugendjahren begeistert sich Andreas Pollhammer in der Gemeinde Weißkirchen in Steiermark für Schafe und Ziegen.

Die kürzlich in Traboch abgehaltene steirische Ziegenschau hat es eindrucksvoll bewiesen: immer öfter widmen sich Betriebe der Ziegenhaltung. So auch Andreas Pollhammer (26) aus der Gemeinde Weißkirchen in Steiermark, der sich gemeinsam mit seinem Vater der Ziegenmilchproduktion verschrieben hat. Bereits als Kind war er von Schafen und Ziegen begeistert. Nun hat er seinen Jugendtraum umgesetzt, seit dem Jahr 2014 werden am Hof vulgo Melter Milchziegen gehalten.

Seit dem Stallumbau werden nun 70 Milchziegen gehalten, die Milch wird drei Mal pro Woche zum Milchhof Sonnenalm nach Klein St. Paul in Kärnten gebracht. „Diese Arbeit wird von meinem Vater erledigt, darüber bin ich sehr froh“, so der junge Landwirt. Denn derzeit arbeitet er noch bei einer Firma für Käsereieinrichtungen. Andreas Pollhammer weiter: „Nach meiner Ausbildung an der Land- und forstwirtschaftlichen Fachschule Grabnerhof startete ich eine Lehre als Holz- und Sägetechniker bei der Firma Pabst. Das Unternehmen ist bei mir ja direkt vor der Haustür.“ In Zukunft möchte der begeisterte Ziegenhalter im Vollerwerb den Betrieb führen.

Betriebsstruktur

Am Hof von Andreas Pollhammer werden 17 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche und elf Hektar Wald bewirtschaftet. „Mit dieser Betriebsgröße ist man in der Milchviehhaltung nicht überlebensfähig, eine Zupachtung kam für mich nicht in Frage“, so Pollhammer. Mit der Ziegenmilchproduktion sieht der Landwirt aber gute Zukunftschancen, mit dieser Betriebsgröße gut wirtschaften zu können. Deshalb widmet man sich am Hof auch seit kurzem der Direktvermarktung. Ein Teil der produzierten Milch wird zu Topfen und Weichkäse in Öl verarbeitet. Bisher hat sich Andreas noch alle Fähigkeiten selbst angeeignet: „In der Schulzeit habe ich mein Praktikum auf einen Schafmilchbetrieb mit Direktvermarktung absolviert. Da habe ich bereits einiges gelernt.“ Aufgrund der Corona-Krise konnte er auch noch keine Fachkurse besuchen.

Zukunft

Andreas Pollhammer möchte sich in Zukunft vermehrt der Direktvermarktung widmen: „Ich will nicht meinen Ziegenbestand aufstocken, sondern die Wertschöpfung durch die Verarbeitung erhöhen.“ So ist sein ehrgeiziges Ziel, die gesamte, anfallende Milch zu veredeln und somit den Hof im Vollerwerb zu führen. Er ist auch überzeugt: „Ziegenmilch und Ziegenkäse sind absolute Trendprodukte. Sie sind nicht nur äußerst schmackhaft, sondern auch sehr gesund.“ Ziegenmilch ist auch die Grundlage für unzählige Hautpflegeprodukte. Vielleicht ergeben sich auch hier neue Wege in der Direktvermarktung.

 

Zur Person

  • Andreas Pollhammer (26)
  • Kathal-Mühldorf 2, 8741 Weißkirchen in Steiermark
  • Absolvent der LFS Grabnerhof
  • Lehre zum Holz- und Sägetechniker
  • Seit 2014 Spezialisierung auf Milchziegenhaltung
  • 2020: Einstieg in die Direktvermarktung von Ziegenmilch

Beitragsfoto: Lind

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung